Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Thu, 29 Jul 2021 14:24:46 +0200 Thu, 29 Jul 2021 14:24:46 +0200 news-2051 Wed, 28 Jul 2021 21:37:13 +0200 Koenig & Bauer blickt nach einem guten ersten Halbjahr 2021 mit einer Ergebnisverbesserung trotz Umsatzrückgang zuversichtlich und gut aufgestellt in die Zukunft – Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr aufgrund zweistelligem Zuwachs im Auftragseingang pos http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-blickt-nach-einem-guten-ersten-halbjahr-2021-mit-einer-ergebnisverbesserung-trotz-umsatzrueckgang-zuversichtlich-und-gut-aufgestellt-in-die-zukunft-umsatzentwicklung-im-zweiten-halbjahr-aufgrund-zweistelligem-zuwachs-im-auftragseingang-pos/
  • Auftragseingang steigt um rund 28 %, insbesondere durch zweistellige Zuwächse im Segment Special und Sheetfed
  • Strategie von Koenig & Bauer zahlt sich aus: Neben Messeerfolg in China erfolgreicher Markteintritt im Bereich für Wellpappenherstellung gelungen
  • Effizienzprogramm P24x wirkt sich positiv auf Ergebnisentwicklung aus, trotz Covid-19-bedingtem Umsatzrückgang EBIT-Verbesserung um 26,2 Mio. € auf 6,4 Mio. €
  • Anstieg im Free Cashflow um 103,3 Mio. € auf 14,3 Mio. € – damit hat Koenig & Bauer das Pre-Covid-19-Niveau der Nettofinanzposition wieder erreicht
  • Prognose für 2021: 2 % EBIT-Marge bei 1.100 – 1.035 Mio. € Umsatz; Mittelfristziele bestätigt
  • Das erste Halbjahr 2021 ist für den Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) in mehrfacher Hinsicht positiv verlaufen. Die Kunden haben rund 28 % mehr bestellt als im Vorjahreszeitraum. Dazu hat insbesondere der Zuwachs der Aufträge im Segment Special um rund 45 % beigetragen. In allen Bereichen in diesem Segment sind die Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im Juni konnte bei der Tochtergesellschaft MetalPrint einer der besten Auftragseingänge in der Firmengeschichte verbucht werden. Dies zeigt, dass nach einem schwierigen ersten Halbjahr in diesem Segment sich die Auftragslage auch hier bessert und der Weltwirtschaftsmotor wieder anspringt, was Koenig & Bauer insgesamt zuversichtlich und gut aufgestellt in die Zukunft blicken lässt. Auch das Segment Sheetfed konnte seinen Auftragseingang erneut steigern und erreichte ein Plus von rund 30 %, wovon der deutlich überwiegende Anteil dem stark wachsenden und pandemieresistenteren Verpackungsdruckmarkt zuzuordnen ist. Damit konnten wir unsere Marktposition mit Bogenoffsetmaschinen im Verpackungsdruck weiter ausbauen. Besonders erfreulich ist die 2020 erreichte Marktführerschaft in Deutschland nach der deutlichen Steigerung des Marktanteils.

    Auf der diesjährigen China Print in Beijing Ende Juni verbuchte Koenig & Bauer einen neuen Rekord bei Neuaufträgen (1)

    Strategie von Koenig & Bauer zahlt sich aus: Neben dem Auftragsrekord für das Unternehmen auf der China Print in Beijing konnten im Juli fünf Maschinen der CorruCUT-Familie erfolgreich vermarktet werden – weitere Fortschritte in der Nachhaltigkeitsoffensive erzielt

    Auch in China konnte Koenig & Bauer einige Erfolge feiern – auf der diesjährigen China Print in Beijing Ende Juni verbuchte das Unternehmen einen neuen Rekord bei der Anzahl der Aufträge auf dieser Messe. Im Mittelpunkt der Präsentation stand die Weltpremiere der neuen Rapida 105-Generation. Daneben waren auch die großformatigen Bogenoffsetmaschinen der Baureihen Rapida 145 und Rapida 164 sehr gefragt, was auf den besonderen Bedarf nach hochwertigen Verpackungen – schwerpunktmäßig in den Bereichen Mobiltelefonie und bei elektronischen Produkten – zurückzuführen ist. In Summe zeigt sich, dass sich die Investitionszurückhaltung der Kunden in vielen Bereichen aufzulösen beginnt, nichtsdestotrotz werden teilweise Neuinvestitionen angesichts der Unsicherheiten infolge der Covid-19-Pandemie von Kunden verschoben. Dies betrifft im ersten Halbjahr 2021 hauptsächlich den Auftragseingang im Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks. Jedoch konnten Ende Juli 2021 in Summe fünf Maschinen aus der CorruCUT-Serie auch an Beta-Kunden sowie an Neukunden erfolgreich vermarktet werden. Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher der Koenig & Bauer AG, erläutert: „Die Entscheidungen unserer Kunden zeigen auch, dass wir in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet haben und die Fokussierung auf Wachstumsmärkte wie den konventionellen und digitalen Verpackungsdruck sich auszahlt. Wir erwarten die Auftragseingänge im dritten Quartal 2021 zu verbuchen und rechnen damit, dass die neuen Anlagen im kommenden Jahr ihre Produktionen aufnehmen. Dies verdeutlicht, dass unsere adressierten Endmärkte, wie vor allem der strukturell wachsende Verpackungsdruck, fundamental intakt sind. Entsprechend sehen wir unser bewährtes breites Produktportfolio unverändert als zielführend an.“ Pleßke ergänzt: „Hinzu kommt, dass „Nachhaltigkeit“ als Querschnittsthema sowohl auf Kunden- als auch Unternehmensseite immer mehr an Fahrt zunimmt. Daher sind wir sehr stolz, dass wir als erster Druckmaschinenhersteller der „Healthy Printing Initiative“ beigetreten sind und als Mitglied im Projekt „Holy Grail 2.0“ bestätigt wurden und damit unser zentrales Zukunftsthema einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung weiter ausgebaut haben.“ Lesen Sie mehr zu der Nachhaltigkeitsoffensive von Koenig & Bauer auch im aktuellen Halbjahresbericht 2021.

    Weitere Fortschritte in der Nachhaltigkeitsoffensive erzielt (3)

    Effizienzprogramm P24x wirkt sich positiv auf Ergebnisentwicklung aus – trotz Covid-19-bedingtem Umsatzrückgang

    Der Konzernumsatz lag mit 493,2 Mio. € zum 30. Juni 2021 Covid-19 bedingt unter dem Vorjahreswert von 515,7 Mio. €. Sequentiell konnte der Umsatz im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um rund 2,5 % gesteigert werden. Mit 754,1 Mio. € lag der Auftragsbestand Ende Juni 2021 um 15,9 % über dem Vorjahreswert von 650,4 Mio. €. Trotz des niedrigeren Konzernumsatzes lag das EBIT bei 6,4 Mio. € (Vorjahr: -19,8 Mio. €). Die Verbesserung um rund 26,2 Mio. € ist neben des Volumen- und Margeneffekts und der geringeren Nutzung von Kurzarbeit sowie eines Einmalertrages im Vorjahr hauptsächlich auf die effizientere Umsetzung der Personalmaßnahmen von P24x, die sich auch in der Anpassung der Restrukturierungsrückstellung für das Effizienzprogramm zeigt, sowie auf die P24x-Einspareffekte und reduzierte Funktionskosten zurückzuführen. Insbesondere ist es Koenig & Bauer gelungen, die Einspareffekte aus der Nutzung von Kurzarbeit im Vorjahr durch langfristige und nachhaltige Maßnahmen im Rahmen von P24x zu ersetzen. Damit verbesserte sich die EBIT-Marge von -3,8 % auf 1,3 % im ersten Halbjahr 2021. Das Konzernergebnis erhöhte sich zum 30. Juni 2021 von -24,3 Mio. € im Vorjahr auf 1,1 Mio. €. Dies entspricht einem anteiligen Ergebnis je Aktie von 0,05 € (30.06.2020: -1,48 €).

    Signifikante Cashflow Verbesserung auch durch Net Working Capital Reduzierung sowie Rückführung der Nettofinanzposition im Covid-19-Umfeld

    Im ersten Halbjahr 2021 konnte zudem sowohl der operative Cashflow als auch der freie Cashflow jeweils signifikant gesteigert werden. Der operative Cashflow verbesserte sich von -68,6 Mio. € im Vorjahr auf 26,5 Mio. € im Berichtszeitraum. Der Free Cashflow erhöhte sich auch durch die Reduzierung des Net Working Capitals auf 14,3 Mio. € (Vorjahr: -89,0 Mio. €). Zudem konnte trotz weltweit anhaltender Covid-19-Situation auch die Nettofinanzverschuldung deutlich auf -36,7 Mio. € (30.06.2020: -97,1 Mio. €) reduziert werden. Mit mehr als 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln und einer Konzerneigenkapitalquote von 27,9 % ist der Konzern finanziell gut aufgestellt.

    Im Juli konnten fünf Maschinen der CorruCUT-Familie erfolgreich vermarktet werden (2)

    Deutlich positives Bild in den Segmenten – Special und Sheetfed mit zweistelligem Plus im Auftragseingang

    Die einzelnen Segmente waren im ersten Halbjahr 2021 unterschiedlich von den Covid-19-Auswirkungen betroffen.

    Im Segment Sheetfed entwickelte sich insbesondere der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2021 dank der Zuwächse z. B. im Bogenoffset Großformat sowie bei Teilen der Postpressfamilie sehr positiv und stieg um 30,1 % auf 374,7 Mio. € zum 30. Juni 2021 an. Mehr als 60 % der Bestellungen sind dem stark wachsenden und pandemieresistenteren Verpackungsdruckmarkt (Faltschachteln und Etiketten) zuzuordnen. Der Umsatz belief sich auf 293,3 Mio. € und lag damit auf dem Niveau des Vorjahres (295,4 Mio. €). Der Auftragsbestand ist um 44,7 % auf 413,5 Mio. € gestiegen. Das EBIT verbesserte sich auf 7,0 Mio. € (Vorjahr: -1,0 Mio. €), entsprechend lag die EBIT-Marge bei 2,4 % (Vorjahr: -0,3 %). Die Anpassung der Restrukturierungsrückstellung für P24x hat das EBIT mit 7,2 Mio. € positiv beeinflusst.

    Im ersten Halbjahr 2021 war der Auftragseingang im Segment Digital & Webfed stark durch die Covid-19-Auswirkungen belastet. Die Zuwächse bei den Flexorotationen für flexible Verpackungen konnten die geringeren Bestellungen für Rollenoffset Druckmaschinen nicht ausgleichen. Auch die pandemiebedingte Investitionszurückhaltung im Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks führte zu einem Rückgang von 25,9 % im Auftragseingang auf 42,0 Mio. €. Der Auftragsbestand reduzierte sich von 85,5 Mio. € auf 45,5 Mio. €. Der Umsatz erhöhte sich jedoch um 9,2 % auf 64,1 Mio. €. Das EBIT lag bei -11,0 Mio. € nach -12,3 Mio. € im Vorjahreszeitraum, was einer EBIT-Marge von -17,2 % nach -21,0 % im Vorjahr entspricht. Die Anpassung der Restrukturierungsrückstellung für P24x hat das EBIT mit 1,5 Mio. € negativ beeinflusst.

    Der Auftragseingang im Segment Special lag mit 218,7 Mio. € um 45,1 % über dem Wert des Vorjahres. In allen Bereichen (Banknote Solutions: Banknoten- und Sicherheitsdruck; MetalPrint: Metallverpackungen; Coding: Kennzeichnungslösungen für alle Branchen; Kammann: Direktdekoration von Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall) sind die Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im Juni erreichte MetalPrint einen der besten Auftragseingänge der Firmengeschichte, nach einem schwierigen ersten Halbjahr 2021. Der Auftragsbestand erhöhte sich zum 30. Juni 2021 um 7,9 % auf 307,5 Mio. €. Der Umsatz reduzierte sich um 25,7 Mio. € auf 148,6 Mio. €. Das EBIT verbesserte sich von -6,2 Mio. € auf 6,9 Mio. €, entsprechend lag die EBIT-Marge bei 4,6 % nach -3,6 % im Vorjahr. Die Anpassung der Restrukturierungsrückstellung für P24x hat das EBIT mit 16,0 Mio. € positiv beeinflusst. Im Vorjahr lag das EBIT bereinigt um den Einmalertrag aufgrund des erfolgreichen Ausgangs eines Rechtsstreits (4,2 Mio. €) bei -10,4 Mio. €.

    Für 2021 leichtes organisches Umsatzwachstum von jetzt 7 - 10 % bei einer EBIT-Marge von 2 % erwartet – Mittelfristziele bestätigt

    Wie bereits erwähnt ist es Koenig & Bauer auch im ersten Halbjahr 2021 gelungen, weitere Maßnahmen des Effizienzprogramms P24x erfolgreich umzusetzen. Dazu zählte auch, dass der Vorstand am 23. Juni 2021 beschließen konnte, dass es aufgrund des Status der Erreichung der Personalziele im Rahmen von P24x an den deutschen Standorten für 2021 und 2022 zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommt. Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher der Koenig & Bauer AG, erläutert: „Damit haben wir gezeigt, dass wir friedlich große Personalabbauprogramme umsetzen können, die durch weltwirtschaftliche und negative Veränderungen sowie durch den permanenten Wandel der Kundenbedürfnisse erforderlich sind.“ Dadurch konnten auch die ursprünglich geplanten kurz- und mittelfristigen Einmalkosten für Personalmaßnahmen um rund 20 Mio. € auf rund 37 Mio. € reduziert werden. Sie wurden ursprünglich im dritten Quartal 2020 als Restrukturierungsrückstellung in Höhe von 57,6 Mio. € gebildet und gingen im Geschäftsjahr 2020 aufwandswirksam in das Konzernergebnis ein. Der dadurch entstandene Einmalertrag von rund 20 Mio. € wird das Konzernergebnis und den Free-Cashflow entsprechend entlasten und war nicht in der Prognose für das Jahr 2021 enthalten.

    Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Für das Geschäftsjahr 2021 erwarten wir aufgrund unseres starken Auftragsbestands und Auftragseingangs aber auch aufgrund der Prognoseerhöhung des Internationalen Währungsfond und unserem Branchenverband VDMA für die gesamtwirtschaftlichen als auch branchenbezogenen Rahmenbedingungen ein organisches Konzernumsatzwachstum von jetzt 7 - 10 % auf 1.100 - 1.135 Mio. € (bisher: Anstieg um 4 % auf 1.070 Mio. €). Ergebnisseitig wird nach dem beschleunigten Einsetzen der erwarteten Einspareffekte aus P24x sowie der effizienteren Umsetzung der damit verbundenen Personalmaßnahmen mit einer EBIT-Marge von 2 % gerechnet. Wobei die anhaltenden Lieferengpässe und die damit einhergehende Materialpreissteigerung sowie die erneuten Reisebeschränkungen – auch bedingt durch das Auftauchen von Covid-19-Virusvarianten – das zweite Halbjahr 2021 weiterhin belasten. Nach Abschluss des auf vier Jahre angelegten Effizienzprogramms streben wir ein Umsatzniveau von 1,3 Mrd. € und eine EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes an. Auch im ersten Halbjahr 2021 sind wir diesem Ziel durch ein aktives Working Capital Management ein Stück näher gekommen."

    ]]>
    MetalPrint RSS Feed KBA Iberica Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR Press Releases Flexotecnica
    news-2046 Tue, 27 Jul 2021 10:34:13 +0200 Markteintritt gelungen – Koenig & Bauer vermarktet weitere Maschinen der CorruCUT-Serie http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/markteintritt-gelungen-koenig-bauer-vermarktet-weitere-maschinen-der-corrucut-serie/
  • Hohes Maß an Automatisierung
  • Weitere neue Features in den Maschinen
  • Insgesamt fünf Maschinen der CorruCUT-Serie von Koenig & Bauer konnten erfolgreich an namhafte Unternehmen aus dem Bereich der Wellpappenherstellung vermarktet werden. Nach den erfolgreichen Abnahmen der bereits im Markt installierten Beta-Maschinen werden weitere Unternehmen in die Hochleistungsdruckmaschine CorruCUT investieren. 

    Markteintritt gelungen – Koenig & Bauer vermarktet weitere Maschinen der CorruCUT-Serie

    Stefan Segger, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Wir sehen uns auf dem richtigen Weg – durch den Wegfall von Reisebeschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie können wir unseren Kunden die Maschinen wieder live präsentieren. Die zukünftigen Investitionen unserer Kunden zeigen uns, dass wir in den vergangenen Jahren sehr gut gearbeitet haben.“ Die Fokussierung auf Wachstumsmärkte wie den konventionellen und digitalen Verpackungsdruck ist Teil der erfolgreichen Strategie von Koenig & Bauer. Die neuen Anlagen werden im kommenden Jahr ihre Produktionen aufnehmen.

    Neue Features sorgen für positive Rückmeldungen

    Koenig & Bauer hat sowohl die High Board Line Rotationsstanze CorruCUT als auch die CorruFLEX weiterentwickelt und eine große Anzahl an neuen technischen Features eingearbeitet. Diese neuen Highlights, beispielsweise an der Stanze, haben für viele positive Rückmeldungen aus der Wellpappenindustrie gesorgt. „Unsere Philosophie ist es, dass wir die Anforderungen unserer Kunden verstehen wollen und uns auch immer hinterfragen und genau schauen, was wir noch besser machen können“, so Christoph Müller, Mitglied des Vorstandes der Koenig & Bauer AG. Die Kombination aus hoher Druckqualität und Präzision sowie einer hohen Leistung stellt eine echte Weiterentwicklung in der Drucktechnologie für die Verpackungsbranche dar. Weitere Alleinstellungsmerkmale der CorruCUT sind zum Beispiel der Vakuum-Riemenanleger ohne Einzugswellen, ein neuartiges Rasterwalzenwechselsystem sowie einem Top Vakuum-Ableger. 

    ]]>
    RSS Feed Technologie Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen
    news-2039 Tue, 20 Jul 2021 11:26:44 +0200 Koenig & Bauer tritt als erster Druckmaschinenhersteller der Healthy Printing Initiative bei http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-tritt-als-erster-druckmaschinenhersteller-der-healthy-printing-initiative-bei/ Mit dem Beitritt zur Healthy Printing Initiative bekräftigt Koenig & Bauer sein Engagement für zukunftsfähige und umweltfreundliche Drucksachen sowie Verpackungen. Zusätzlich stärkt der Druckmaschinenhersteller das Netzwerk mit seinen Preferred Suppliern, von denen sich einige als Mitglieder engagieren. Ziel der Healthy Printing Initiative ist es, den Einsatz umweltfreundlicher Bedruckstoffe, Farben, Lacke und Hilfsmittel beim Druck von Papier-, Wellpappe- und Kartonprodukten, Kunststoffen und anderen Substraten zu fördern und schließlich effiziente Recyclingsysteme zu ermöglichen. Rückstände und starke Verunreinigungen können die Verwendung von recycelten Materialien in neuen Produkten wie Lebensmittelverpackungen beeinträchtigen. Deshalb soll über umweltfreundliche und ganzheitliche Druckprozesse die Ressourcenproduktivität durch eine verbesserte Recyclingfähigkeit erhöht und die (Wieder)Verwendung recycelter Rohmaterialien gesteigert werden.

    Vorstandssprecher Dr. Andreas Pleßke: „Wir sind der erste Druckmaschinenhersteller, der sich aktiv in das Netzwerk mit Papier-, Packmittel-, Druckfarben- und Druckchemikalienherstellern, Druckereien, Recyclern, Designern, Endkunden und anderen Branchenvertretern einbringt. Substrate, Additive, Druckfarben und Druckverfahren müssen für eine nachhaltige, zukunftsgerichtete Produktion von Druckprodukten kombiniert werden. Die für mehr Umwelt- und Klimaschutz bei den Druckprodukten notwendigen intakten Recyclingketten mit Kreislaufwirtschaft setzen eine enge Kooperation aller Beteiligten voraus. Von besonderer Relevanz ist der Einbezug der Endkunden, die Nachhaltigkeit von Druckproduktion und den Materialquellen sowie die ökologische Qualität ihrer Produkte besonders im Blick haben.“

    Als erster Druckmaschinenhersteller beteiligt sich Koenig & Bauer an der Healthy Printing Initiative und bekräftigt damit sein Engagement für zukunftsfähige und umweltfreundliche Drucksachen sowie Verpackungen

    Zur Healthy Printing Initiative

    Das internationale Umweltforschungs- und Beratungsinstitut EPEA (Environmental Protection Encouragement Agency) hat die Healthy Printing Initiative mit Unterstützung der DOEN-Stiftung gestartet. Der Grundgedanke der Initiative ist, die Umsetzung des Cradle-to-Cradle Design-Konzepts (C2C) in der Druckindustrie voranzutreiben. Präferiert werden Bedruckstoffe, Druckfarben, Lacke und andere Druckhilfsmittel, bei deren Herstellung kein Abfall anfällt. Nach der Nutzung sollen die Druckprodukte konsequent recycelt werden. Die im Rahmen des Recycling-Prozesses anfallende Reststoffe sollen schließlich als biologische Nährstoffe wieder in den Kreislauf der Natur eingehen, ohne diese zu belasten. Mehr Informationen zur Healthy Printing Initiative finden Sie unter https://www.healthyprinting.eu.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-2037 Fri, 16 Jul 2021 09:53:00 +0200 Dauerhaft kennzeichnen mit iCON 3 http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/dauerhaft-kennzeichnen-mit-icon-3/
  • Wirtschaftliche Produktkennzeichnung mit Laser
  • Komfortable und einfache Bedienung
  • Umweltschonend kennzeichnen und Geld sparen
  • Koenig & Bauer Coding gibt den Startschuss für die Markteinführung des Kennzeichnungslasers iCON 3 in der Einstiegsklasse.

    Der iCON 3 ist das neueste Produkt der iCON-Reihe, das speziell für die dauerhafte Beschriftung und Markierung in den Bereichen Konsumgüter und Industrieprodukte entwickelt wurde. Er bietet Anwendern eine wirtschaftliche Alternative zum Tintenstrahldruck, verfügt aber über die Vorteile der Lasertechnologie: Laserkennzeichnung arbeitet sauber und es entstehen keine Lösemittelemissionen. Durch den Verzicht auf Verbrauchsmittel reduziert der iCON zudem die Betriebskosten enorm.

    iCON 3: Ökologisch und ökonomisch komfortabel

    Durch einen neuen Touchscreen-Controller mit aktualisierter Software ermöglicht der iCON 3 eine einfache Installation, Bedienung und Wartung. Ein integrierter Assistent unterstützt bei einfachen Konfigurationen und stellt Vorlagen für die Berichterstellung zur Verfügung. Techniker vor Ort erhalten Sofort-Unterstützung durch die aufrufbaren Online-Videotutorials.

    Darüber hinaus berücksichtigt der Betrieb des iCON 3 die zunehmende Bedeutung der Klimabelastung. Mit sehr niedrigem Stromverbrauch und dem Verzicht auf flüchtige Lösemittel trägt der Laser zur Senkung der CO₂-Emissionen bei. Im iCON 3 wird eine Hightech-Optik eingesetzt. Die leistungsstarke Hardware und eine innovative, kostengünstige Software bewirken, dass der iCON 3-Laser die hohen Bandgeschwindigkeiten der meisten Produktionsanlagen erreicht.

    Benedikt Berberich, Produktmanager Laser bei Koenig & Bauer Coding, bestätigt: ”Mit der Markteinführung der ersten iCON-Baureihe wurde schon vor Jahren der Maßstab für die Entry class der Laserkennzeichnung gesetzt. Mit den nachfolgenden Produkteinführungen haben wir die Messlatte immer höher gelegt. Der iCON 3 überzeugt in seiner Klasse als erste Wahl im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Bedienfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit.”

    ]]>
    RSS Feed Markt Ideen & Innovationen
    news-2035 Thu, 15 Jul 2021 13:08:53 +0200 Koenig & Bauer wird Partner der Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence des VDMA http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-wird-partner-der-nachhaltigkeitsinitiative-blue-competence-des-vdma/ Mit seinem Beitritt zur VDMA-Initiative Blue Competence bekräftigt Koenig & Bauer sein in den Unternehmenswerten verankertes und seit der Firmengründung vor über 200 Jahren gelebtes Engagement in Sachen Nachhaltigkeit sowie soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Zur Fachmesse drupa 2000 war bereits die Rapida 105 als erste Bogenoffsetmaschine weltweit mit dem Umweltzertifikat „Emission geprüft“ der Berufsgenossenschaft Druck und Papierverarbeitung ausgezeichnet worden. Der Verband der Maschinen- und Anlagenbauer zielt mit den Standards seiner Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence auf eine ökologische Produkt- und Produktionsgestaltung sowie verantwortungsvolle Unternehmensführung.

    „Lösungen anzubieten, die Klima- und Umweltschutz mit einem hohen praktischen Nutzen und mit Wirtschaftlichkeit für unsere Kunden verbinden, ist erklärtes Unternehmensziel der Koenig & Bauer-Gruppe“, sagt Vorstandssprecher Dr. Andreas Pleßke. „Diesen Anspruch möchten wir mit dem Beitritt zur Initiative Blue Competence untermauern und als Partner mitwirken, nachhaltige Technik und Services zu fördern. Neben ressourcenschonenden und emissionsreduzierten Produkten und Produktionsprozessen liegt der Fokus bei Produktentwicklungen auf energiesparenden Technologien zur Senkung des CO2-Ausstoßes in der Druckproduktion. Als einer der Pioniere in der betrieblichen Sozialpolitik bekennen wir uns seit jeher zu unserer Verantwortung für Mitarbeitende und Gesellschaft.“

    Zur VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence

    Blue Competence ist eine Initiative des VDMA, um Nachhaltigkeit im Maschinen- und Anlagenbau zu fördern, aber auch nachhaltige Lösungen der Branche bekannt zu machen. Mit ihrer Partnerschaft verpflichten sich die Mitgliedsbetriebe zur Einhaltung der zwölf nachfolgenden Nachhaltigkeitsleitsätze des Maschinen- und Anlagenbaus, siehe https://www.vdma.org/viewer/-/v2article/render/439338

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2033 Wed, 14 Jul 2021 14:37:25 +0200 Auftragsrekord für Koenig & Bauer auf der China Print in Beijing http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/auftragsrekord-fuer-koenig-bauer-auf-der-china-print-in-beijing/
  • Erfolgreiche Weltpremiere der neuen Rapida 105-Generation
  • Vielzahl von Auftragseingängen für die Rapida 105
  • Eines der besten Ergebnisse bei Messebeteiligungen in China
  • Zur Markteinführungszeremonie für die neuen Rapida 105-Baureihe waren mehr als 150 Druckfachleute am Messestand. Weitere 2.000 verfolgten sie via Online-Livestream (1)

    Vom 23. bis 27. Juni zeigte Koenig & Bauer auf der Fachmesse China Print in Beijing ein umfangreiches Produkt- und Service-Portfolio auf über 1.000 m2 Standfläche. Im Mittelpunkt der Präsentation stand die Weltpremiere der neuen Rapida 105-Generation. Sie gehörte zu den absoluten Highlights auf der Messe und sorgte auch darüber hinaus für Aufsehen. Die meisten der Druckfachleute, die den Stand von Koenig & Bauer besuchten, waren von den Druckdemos an der neuen Mittelformatmaschine (max. Bogenformat 720/740 x 1.050 mm), ihrer hohen Druckleistung und den schnellen Jobwechseln begeistert.

    Die Premiere der neuen Rapida 105 begeisterte die chinesischen Druckprofis (2)

    Publikumsrenner Rapida 105

    Das dynamische Design der neuen Rapida 105 und umfangreiche Features aus den anderen Mittelformat-Serien wie Saugbändertisch mit nur einem Saugband, Preset-Fähigkeit, umfangreiche Mess- und Regeltechnik machten die Rapida 105 ebenso zu einem Publikumsrenner. Dass die Maschine zu 100 Prozent in Deutschland entwickelt und produziert wird, gehört zu ihren weiteren großen Pluspunkten. Walter Zehner, CEO von Koenig & Bauer Greater China, erläutert: „Die Rapida 105 war in den vergangenen Jahrzehnten bei unseren chinesischen Kunden sehr beliebt. Die neue Generation wurde genau nach ihren Bedürfnissen entwickelt und ist darauf ausgerichtet, die Herausforderungen zu meistern, die in der täglichen Druckproduktion auftreten.“

    Großes Interesse der Besucher galt den Druckmustern auf dem Stand von Koenig & Bauer (3)

    Dank umfangreicher Konfigurations-Möglichkeiten und einem breiten Bedruckstoff-Spektrum lässt sich die neue Rapida 105 im Verpackungs-, im Akzidenz- und auch im Etikettendruck einsetzten. Die Anwender können so ihr Produktspektrum erweitern und neue Potenziale für ihren Geschäftserfolg heben. Schon an den ersten beiden Messetagen unterzeichneten mehrere Unternehmen Verträge zur Lieferung einer neuen Rapida 105.

    Im Anschluss an die Live-Demonstrationen war die Technik für alle Fachbesucher offen zugänglich (4)

    Verträge mit Druckbetrieben in ganz China

    Bis zum Ende der China Print folgten weitere Bestellungen von Druckereien aus ganz China. Neben dem Mittelformat waren auch die großformatigen Bogenoffsetmaschinen der Baureihen Rapida 145 und Rapida 164 sehr gefragt. Dies ist auf den besonderen Bedarf nach hochwertigen Verpackungen – schwerpunktmäßig in den Bereichen Mobiltelefonie und bei elektronischen Produkten – zurückzuführen.

    Der Messestand von Koenig & Bauer bildete immer wieder die Kulisse für Film- und Fotoaufnahmen im Rahmen der China Print (5)

    Walter Zehner zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Fachmesse: „Es liegt weit über unseren Erwartungen. Hinsichtlich der Anzahl der Aufträge konnten wir einen Rekord für die China Print verbuchen.“ Zehner dankt seinem China-Team für die harte Arbeit während der Covid-19-Pandemie und freut sich. „Trotz der ernsten Situation wurde unser Messeauftritt ein voller Erfolg und weit über China hinaus wahrgenommenen.“ Er geht davon aus, dass der Bedarf an neuer Technik in chinesischen Druckbetrieben auch in der Zukunft steigt. Dietmar Heyduck, Vertriebsdirektor und Prokurist von Koenig & Bauer Sheetfed, äußert sich ebenso erfreut: „Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Kunden für ihr Vertrauen und den Koenig & Bauer-Teams in China sowie in unserer Zentrale für eine hervorragende Messe. Wir rechnen mit einem regen Nachmessegeschäft.“

    Das Messeteam von Koenig & Bauer zeigte sich mehr als zufrieden mit seinem Erfolg auf der China Print 2021 (6)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-2031 Tue, 13 Jul 2021 14:57:25 +0200 Keine betriebsbedingten Kündigungen bei Koenig & Bauer in Stuttgart http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/keine-betriebsbedingten-kuendigungen-bei-koenig-bauer-in-stuttgart/
  • Pragmatische und konstruktive Einigung
  • Sozialverträgliche Personalanpassung ohne betriebsbedingte Kündigungen
  • Verbesserung der Auftragslage im 2. Halbjahr
  • Durch eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern ist es der Koenig & Bauer gelungen, eine wirtschaftlich notwendig gewordene Kostenoptimierung ohne betriebsbedingte Kündigungen bei der in Stuttgart ansässigen Tochter Koenig & Bauer MetalPrint  durchzuführen. Weltwirtschaftliche Veränderungen und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie hatten 2020 bei dem exportorientierten Unternehmen zu einem Umsatzeinbruch geführt.  

    Der geplante notwendige Personalabbau konnte durch sozialverträgliche Maßnahmen auf ein Minimum reduziert werden. Vor allem aber konnte durch die Nutzung eines flexiblen Arbeitszeitabsenkungsprogramms (Tarifvertrag-Beschäftigung mit entsprechenden individuellen Anpassungen) vermieden werden, dass wichtige Leistungs- und Know-How-Träger das Haus verlassen müssen. Diese Einigung bietet dem Unternehmen die Sicherheit, jederzeit flexibel auf entsprechende Umsatzschwankungen zu reagieren und gleichzeitig die gewohnt hohe Qualität der Kundenbetreuung sicherzustellen.

    Die vollautomatisierte Hochleistungs-Blechdruckmaschine MetalStar 3 wird weltweit installiert. Blechverpackungen gelten als nachhaltig.

    Erzielt wurde dieser Abschluss in vielen konstruktiven Gesprächen zwischen Geschäftsführung, IG Metall und Betriebsrat. Alle beteiligten Parteien zusammen haben dieses Ergebnis auf Basis einer respektvollen, wertschätzenden und offenen Verhandlung erzielt. Der Geschäftsführer, Ralf Hipp betont: „Gemeinsam haben wir den Grundstein für eine erfolgreiche und vielversprechende Zukunft gelegt, miteinander und nicht gegeneinander.“ Vorstandssprecher, Dr. Andreas Pleßke, fügt hinzu:“ COVID ist ein Ereignis von außen, daher waren für uns Flexibilität, Vernunft und Kompromissbereitschaft wichtige Leitplanken in den Gesprächen“.

    Ein weiteres Signal zur Sicherung der Arbeitsplätze ist die Übernahme der Auszubildenden, die in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben.  Damit bietet Koenig & Bauer auch in wirtschaftlich unruhigen Zeiten jungen Menschen eine berufliche Perspektive.

    „Nach einem schwierigen ersten Halbjahr sehen wir, dass sich die Auftragslage bessert und der Weltwirtschaftsmotor wieder anspringt. Im Juni konnten wir einen der besten Auftragseingänge der Firmengeschichte verbuchen, dies lässt uns zuversichtlich und gut aufgestellt in die Zukunft blicken“ ergänzt Geschäftsführer Pekka Hobbeling.

    ]]>
    MetalPrint RSS Feed Markt Unternehmen / IR
    news-2024 Wed, 30 Jun 2021 13:09:23 +0200 Initiative für eine nachhaltige Zukunft http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/initiative-fuer-eine-nachhaltige-zukunft/
  • Fokus auf nachhaltige Entwicklung von Verpackungen
  • Digitale Technologie für effiziente und hochwertige Kreislaufwirtschaft
  • Probelauf erfolgreich absolviert
  • Für Koenig & Bauer ist die nachhaltige Unternehmensentwicklung ein zentrales Zukunftsthema. Als weiteres Puzzleteil wurde das Unternehmen im Juni 2021 als Mitglied im Projekt Holy Grail 2.0 bestätigt. Gemeinsam soll der Aufbau einer effizienten Kreislaufwirtschaft beschleunigt werden.

    Logo Holy Grail (2)

    Unter der Schirmherrschaft des europäischen Markenverbands AIM (Association des Industries de Marque) bündeln mehr als 120 Unternehmen und Organisationen der gesamten Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie ihre Kompetenz zur Erreichung eines ehrgeizigen Ziels: Sie prüfen, inwieweit eine digitale Technologie zur besseren Sortierung und qualitativ hochwertigerem Recycling für Verpackungen in der EU beitragen kann, um eine wirklich effiziente Kreislaufwirtschaft hervorzubringen.

    Verpackungsmaterialien sind Wertstoffe, die im Kreislauf gehalten werden sollen. Ziel dieses Pionier-Projektes ist es, Verpackungen mit Hilfe von digitalen Wasserzeichen zu kennzeichnen und so die maschinelle Abfallsortierung für das Recycling zu vereinfachen und qualitativ hochwertiges Rezyklat zu gewinnen. Für Kunststoffe ist dies sogar ein Muss. Die Europäische Union hat festgelegt, dass bis 2030 nur noch Kunststoffverpackungen auf den Markt gebracht werden dürfen, die wiederverwendbar sind oder recycelt werden können.

    Digitale Wasserzeichen in Briefmarkengröße auf der Verpackung (1)

    Zukunftsweisende digitale Wasserzeichen in der EU

    Aus den vorangegangenen Untersuchungen gingen die digitalen Wasserzeichen als vielversprechendste Technologie hervor. Digitale Wasserzeichen sind unauffällige Kodierungen in Briefmarkengröße, die auf die Oberfläche von Verpackungen gedruckt werden. Sie können eine breite Palette an Kennzeichnungen enthalten, beispielsweise Angaben zu Herstellern, Bestandsführungseinheiten (SKUs, Stock Keeping Units), verarbeiteten Kunststoffen und der Zusammensetzung mehrschichtiger Gegenstände sowie Food- und Non-Food-Produkten.

    Den Probelauf auf einer Test-Sortierungslinie bestand die neue Technologie einwandfrei. Jetzt setzt sich die Markenartikelindustrie dafür ein, die nächste Phase als Wertschöpfungsketten-Initiative unter dem Namen „Holy Grail 2.0“ umzusetzen. Dazu gehört auch die Inbetriebnahme einer industriellen Versuchsanlage, um die Funktionsfähigkeit der Wasserzeichen-Technologie zum Zweck einer akkuraten Sortierung der Verpackungsabfälle und eines qualitativ hochwertigeren Recyclings zu erproben. Ebenso wird ein Szenario zur betriebswirtschaftlichen Beurteilung in großem Umfang durchgeführt

    Abgesehen von ihrer Funktion als „digitaler Recyclingpass“ sind digitale Wasserzeichen auch in anderen Bereichen einsetzbar, etwa im Bereich der Kundenbindung, der Sichtbarkeit der Lieferkette oder im Einzelhandel.

    Koenig & Bauer hat mit der Konzerntochter Coding nicht zuletzt langjährige Kompetenz im Bereich von Kennzeichnungslösungen im eigenen Portfolio. Als offizielles Mitglied der nachhaltigen Initiative arbeitet die Unternehmensgruppe nun mit, eine gemeinsame Lösung für intelligentes Verpackungsrecycling zu finden.

    ]]>
    RSS Feed Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-2016 Fri, 25 Jun 2021 10:53:41 +0200 Erfolgreicher Messestart für Koenig & Bauer http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/erfolgreicher-messestart-fuer-koenig-bauer/
  • Rapida 105 sorgt für reges Interesse
  • Technik zu 100 Prozent in Deutschland entwickelt und produziert
  • Technologie-Plattform vom Rüstzeitweltmeister Rapida 106 / Rapida 106 X
  • Bestellungen für großformatige Rapida-Technik gleich am ersten Messetag
  • Eine imposante Show begleitete den Launch der neuen Rapida 105 (1)

    Am 23. Juni, dem Eröffnungstag der Fachmesse China Print in Beijing, fand der weltweite Launch der neuen Rapida 105 auf dem Stand von Koenig & Bauer statt. Mehr als 150 Gäste waren zur Erstpräsentation der Maschine anwesend. Über 1.000 weitere verfolgten den Launch via Livestream. Noch bis zum 27. Juni stellt Koenig & Bauer neueste Drucktechnik und Technologien auf der Messe vor und präsentiert sich auf einer Fläche von über 1.000 m2 in neuem Gewand. Der Stand hat bereits an den ersten Messetagen viele Besucher in ihren Bann gezogen.

    Der Vorhang ist gefallen: Die neue Rapida 105 zeichnet sich durch mehr Automatisierung und Technik-Details des Rüstzeitweltmeisters Rapida 106 aus. Das alles zu 100 Prozent in Deutschland entwickelt und produziert (2)

    In seiner aufgezeichneten Rede begrüßte Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher von Koenig & Bauer, die Gäste und betonte: „Koenig & Bauer sieht in China einen der wichtigsten Märkte weltweit mit einer aussichtsreichen Zukunft.“ Ralf Sammeck, Segment-Vorstand Sheetfed und CDO von Koenig & Bauer, sowie Dietmar Heyduck, Senior Vice President Sales, stellten den Gästen die neue Rapida 105-Generation in Form von Video-Einspielern vor. Ralf Sammeck erläuterte „dass die Anwender mit der neuen Bogengeneration nicht nur in modernste Technik, die zu 100 Prozent in Deutschland entwickelt und produziert wird, investieren, sondern sich auch einen Wettbewerbsvorteil sichern, mit dem ihr Geschäftserfolg auf die nächste Stufe gehoben wird.“

    Neueste Technologie für Anwender in China und weltweit

    Walter Zehner, CEO von Koenig & Bauer Greater China, begrüßte die Gäste herzlich und würdigte die Unterstützung der chinesischen Druckkunden für Koenig & Bauer in den vergangenen Jahrzehnten. Er freut sich: „Unser Markt in China hat für Koenig & Bauer eine so große Bedeutung, dass die weltweite Markteinführung der Rapida 105 hier stattfinden konnte.“

    Lianbiao Wang, General Manager of Sales von Koenig & Bauer China, bei der Erstpräsentation der neuen Maschine (3)

    Die erste Live-Vorführung der neuen Generation der Rapida 105 wurde von Lianbiao Wang, General Manager of Sales von Koenig & Bauer China, präsentiert. Die neue Maschine ist nicht nur flexibler als je zuvor, sie zeichnet sich auch durch eine Vielzahl von Design- und Techniklösungen aus. Mit ihren beiden Schwestermaschinen Rapida 106 und dem Rüstzeitweltmeister Rapida 106 X teilt sie sich die Technologieplattform.

    Digitaler Ausstellungsbereich mit weiteren Highlights

    Der digitale Ausstellungsbereich ist ein weiterer Schwerpunkt und zog viele Besucher an. Koenig & Bauer zeigt ein maßstabsgetreues Modell seiner kommenden VariJET 106-Digitaldruckmaschine für den Faltschachteldruck mit optionalen Inline-Finishing-Modulen. Mehrere Druckmuster von der ersten produzierenden Maschine werden den Kunden gezeigt, die das Maschinenkonzept und die realisierte Druckqualität übereinstimmend schätzen.

    Zum Anfassen: Vom ersten Augenblick an zeigten die chinesischen Druckfachleute großes Interesse an der Maschine (4)

    Positiv beeindruckt sind die Besucher auch von den vielfältigen Digitalisierungs- und Servicekonzepten, die dazu beitragen, ein vollkommen neues Erlebnis in der Anwendung der Technik von Koenig & Bauer zu vermitteln.

    Am ersten Messetag unterzeichneten mehrere chinesische Druckereien Verträge mit Koenig & Bauer. Dongguan Siyu Packaging kaufte eine Rapida 145 in der Fünffarbenvariante. Shenyang Jixing United Packaging investierte in eine Rapida 164 mit fünf Farben, Lackturm und Auslageverlängerung, um seine Kapazität zur Herstellung von farbigen Faltschachteln zu erhöhen. Dongguan Dongyi Printing Company bestellte eine Sechsfarben-Rapida 164 mit Lackausstattung. Koenig & Bauer rechnet an den folgenden Messetagen sowie im Nachmessegeschäft mit weiteren Auftragseingängen in allen Formatklassen.

    Die Druckmuster von der Rapida 105 sind während der Messe sehr begehrt (5)

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Thema Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-2014 Wed, 23 Jun 2021 19:45:04 +0200 Effizienzprogramm P24x fällt aufgrund des Status der Personalzielerreichung durch partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern deutlich günstiger aus und führt zu einem außerordentlicher Ertrag von rund 20 Mio. € http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/effizienzprogramm-p24x-faellt-aufgrund-des-status-der-personalzielerreichung-durch-partnerschaftliche-zusammenarbeit-mit-den-arbeitnehmervertretern-deutlich-guenstiger-aus-und-fuehrt-zu-einem-ausserordentlicher-ertrag-von-rund-20-mio-eur/ Der Vorstand der Koenig & Bauer AG, Würzburg („Koenig & Bauer“, WKN: 719 350 / ISIN: DE0007193500) hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass es aufgrund des Status der Erreichung der Personalziele im Rahmen des P24x Effizienzprogramms an den deutschen Standorten für 2021 und 2022 zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommt. Der Status der Personalzielerreichung bei gleichzeitiger Reduzierung der dafür notwendigen Kosten um rund 20 Mio. € konnte nur durch die konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern ermöglicht werden, da moderne und sozialverträgliche Maßnahmen für den Personalabbau gefunden wurden. 

    Sozialverträgliche Maßnahmen sind ein Baustein der Koenig & Bauer-Zukunftssicherung – unbefristete Übernahme von Auszubildenden fest eingeplant

    Der schmerzliche aber notwendige Personalabbau konnte über sozialverträgliche Maßnahmen wie die natürliche Fluktuation und eine nicht erfolgte Nachbesetzung der freigewordenen Stellen aber auch durch den Abschluss von Altersteilzeitverträgen, die Nutzung von Versetzung und Ringtausch sowie die Vereinbarung von Rentenbrücken und die Annahme des Freiwilligenprogramms erreicht werden. In Abhängigkeit von der Auftragslage und der konjunkturellen Entwicklung auch im Hinblick auf die Covid-Situation sollen weitere Maßnahmen bis Ende 2022 ohne betriebsbedingte Kündigung erfolgen, insbesondere durch Arbeitszeitanpassungen und individuelle Vereinbarungen.

    “Damit hat Koenig & Bauer gezeigt, dass es friedlich große Personalabbauprogramme umsetzen kann, die durch weltwirtschaftliche und negative Veränderungen sowie durch den permanenten Wandel der Kundenbedürfnisse erforderlich sind. Ich möchte daher allen Beteiligten und Betroffenen meinen Dank aussprechen, denn nur partnerschaftlich lässt sich so ein schwerer und schwieriger Schritt umsetzen, der uns allen nicht leicht gefallen ist, aber für die Zukunftssicherung unseres innovativen und traditionsreichen Unternehmens zwingend erforderlich ist. Dazu wird auch die fest eingeplante Übernahme von Auszubildenden beitragen,” so der Vorstandssprecher Dr. Andreas Pleßke.

    Auszahlungen für das Effizienzprogramm P24x um rund 20 Mio. € reduziert – führt zu entsprechender Entlastung von Konzernergebnis und Free-Cashflow

    Im dritten Quartal 2020 wurden im Rahmen des Effizienzprogramms P24x für die zu erwartenden kurz- und mittelfristigen Einmalkosten für Personalmaßnahmen in Höhe von 57,6 Mio. € gebildet. Diese gingen im Geschäftsjahr 2020 aufwandswirksam als Rückstellung in das Konzernergebnis ein. Durch die konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern konnten die bisher erwarteten Einmalkosten und damit auch die Auszahlungen auf rund 37 Mio. € reduziert werden. Der dadurch entstandene außerordentliche Ertrag von rund 20 Mio. € wird das Konzernergebnis und den Free-Cashflow entsprechend entlasten und war nicht in der Prognose für das Jahr 2021 enthalten. Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG erklärt: „Ohne diese 20 Mio. € außerordentlichen Ertrag bestätigen wir unsere operative Prognose und rechnen für 2021 unverändert mit einem leichten organischen Umsatzwachstum von ca. 4 % auf 1.070 Mio. € und einem ausgeglichenen operativen EBIT. Der Status der Personalzielerreichung bei gleichzeitiger Reduzierung der dafür notwendigen Kosten zeigt auch hier, dass wir weiter auf Erholungskurs sind.”

    Koenig & Bauer wird die Zahlen für das erste Halbjahr 2021 am 29. Juli 2021 veröffentlichen.

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR