Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Tue, 17 May 2022 16:36:31 +0200 Tue, 17 May 2022 16:36:31 +0200 news-2276 Tue, 17 May 2022 12:47:12 +0200 Koenig & Bauer Durst erweitert Portfolio um die Single-Pass Delta SPC 130 FlexLine Eco+ http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-durst-erweitert-portfolio-um-die-single-pass-delta-spc-130-flexline-eco/
  • Die neue Druckmaschine basiert auf der bewährten SPC Technologie-Plattform und ist zugleich aufrüstbar auf die Delta SPC 130 FlexLine Automatik
  • Kompaktes Trocknungssystem
  • Das neue Dynamic Nozzle Management Tool reduziert die Druckkopfwartung erheblich
  • Gäste bei der Open House in Lienz im Mai (1)

    Koenig Bauer Durst hat die aktuelle SPC Open House genutzt, um eine neue Ergänzung seines Produktportfolios mit der Vorstellung einer Entry Level Solution, der SPC 130 FlexLine Eco+ für Auflagenhöhen von 4-8 Millionen Quadratmeter im Jahr. Das kompakte Einsteigermodell bietet Wellpappenverarbeitern einen neuen Weg in die digitale Verpackung bzw. erweitert ihre bestehenden Möglichkeiten.

    Die Delta SPC 130 FlexLine Eco+ Digitaldruckmaschine, die mit wasserbasierten, lebensmittelkonformen und nachhaltigen Farben arbeitet, bietet ein beeindruckendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Drucker und verarbeitet Substrate von bis zu 1,3 mal 2,8 Metern. Diese neue Druckmaschine wird vollständig auf die Delta SPC FlexLine Automatic aufrüstbar sein. Der Vertrieb beginnt jetzt. Die neue Maschine basiert auf der etablierten und bewährten Delta SPC 130 FlexLine Automatic. Sie richtet sich an Verarbeiter mit einem Volumen von 4 bis 8 Millionen m2 pro Jahr und umfasst darüber hinaus ein kompaktes Trocknungssystem.

    Mit mehr als 60 Gästen beim SPC Open House im Durst Innovation Center Ost in Lienz, Österreich, im Mai, kündigte Koenig & Bauer Durst auch die Einführung von Dynamic Nozzle Management (DNM) an. Dieses Tool wird die Wartung der Druckköpfe im gesamten Delta SPC 130 Produktportfolio deutlich reduzieren, was einen weiteren  Produktivitätsschub für die Kunden bedeutet.

    Delta SPC FlexLine 130 Eco+ (2)

    DNM wird Teil des Standardpakets für das Delta SPC 130-Portfolio sein, einschließlich des neuen Eco+ Modells, und wird die Wartungszyklen der branchenweit renommierten und langlebigen Druckköpfe von Koenig & Bauer Durst weiter reduzieren. Das Tool identifiziert verstopfte Düsen der Druckköpfe und kann so programmiert werden, dass es die Menge der aus dem Druckkopf ausgestoßenen Tinte entsprechend steuert. So ist stets höchste Produktionsqualität garantiert.

    Matthias Krautgasser, Produktmanager Delta SPC 130 bei Koenig & Bauer Durst, sagte: "Wir haben bereits unser automatisches, kontaktloses Reinigungssystem implementiert - DNM wird die technische Verfügbarkeit und Produktivität unserer Delta SPC 130-Produktlinie weiter erhöhen. DNM ist ein weiteres Werkzeug in unserem Portfolio fortschrittlicher Technologien, die unseren Kunden in diesen herausfordernden Zeiten noch mehr Sicherheit gibt. Das DNM wird in alle neuen Produkte integriert, selbstverständlich auch in das Modell Delta SPC 130 FlexLine Eco+, das ab nächstem Jahr erhältlich sein wird. Es kann auch bei bestehenden Kundeninstallationen nachgerüstet werden.

    „Viele der Wellpappenverarbeiter, mit denen wir im Gespräch sind, haben Auflagen von 4 bis 8 Millionen m2 im Jahr. Damit ist die neue Delta SPC 130 Eco+ von Koenig & Bauer Durst, die später auf die SPC 130 FlexLine Automatic aufgerüstet werden kann, perfekt für sie geeignet.“

    Robert Stabler, Geschäftsführer, Koenig Bauer Durst, sagte: „Rohstoffknappheit, Kostendruck und Strategien zur Risikominimierung stehen bei den Kunden weiterhin ganz oben auf der Agenda. Zudem fordern Markenartikler, dass neue Produktionsmethoden zuverlässig, compliant und kosteneffizient sind. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser komplettes Produktportfolio, einschließlich der neuen Koenig & Bauer Durst Eco+-Druckmaschine, den sich schnell ändernden Anforderungen gewachsen ist. Die Gespräche auf unserem SPC Open House haben ergeben, dass es für Wellpappenverarbeiter immer wichtiger wird, kundenindividuell in Masse zu produzieren, und zwar ohne Qualitätseinbußen und zu effizienten Betriebskosten. Das ist genau, was wir bieten.“

    Weitere Informationen unter www.koenig-bauer-durst.com

    ]]>
    RSS Feed Technologie Digitaldruck Thema Ideen & Innovationen
    news-2273 Tue, 17 May 2022 10:19:01 +0200 Italienisch-deutsches Teamwork http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/italienisch-deutsches-teamwork/
  • Kunden bei Werksabnahme sehr zufrieden 
  • Leidenschaft für CI-Flexodruckmaschinen
  • Klares Bekenntnis zum flexiblen Druck
  • Weiterer Fortschritt Effizienzprogramm P24x
  • Das Team von Hovat und Koenig & Bauer bei der Werksabnahme in Würzburg (1)

    Die neue Organisationsstruktur für CI-Flexodruckmaschinen trägt Früchte - die ersten zwei in Würzburg montierten CI-Flexodruckmaschinen wurden nach erfolgreicher Werksabnahme an ihre Kunden ausgeliefert. Um Kompetenzzentren zu schaffen wurde die Innenmontage von Koenig & Bauer Flexotecnica, im Rahmen des Effizienzprogramms P24x, aus Tavazzano nach Würzburg verlegt. Die Geschäftsführung von Koenig & Bauer Flexotecnica, ebenso wie die Bereiche „Entwicklung & Forschung“, „Vertrieb & Service“ sowie administrative Bereiche verbleiben am Standort in Tavazzano. Koenig & Bauer Vorstandsmitglied Christoph Müller bewertet die Umsetzung der strategischen Neuausrichtung bisher als vollen Erfolg: „Man kann wirklich von einem italienisch-deutschen Teamwork sprechen. Alle Kolleg:innen haben sich gegenseitig zu hundert Prozent unterstützt und Hand in Hand gearbeitet.“

    Die beiden ersten zwei Maschine waren eine Evo XC für Hovat Limited aus dem Vereinigten Königreich und eine Evo XD für das deutsche Unternehmen Perga: Konstruiert und vormontiert wurden die beiden Maschinen in Italien, Endmontage und Werksabnahme wurden in Würzburg durchgeführt. „Eine solche Übergabe erfordert sehr gute Kommunikation und die Bereitschaft ein Team zu sein. Durch die Leidenschaft für den Maschinenbau und die professionelle Einstellung jedes Einzelnen haben wir es geschafft, die Maschinen fertigzustellen. Ich bin wirklich sehr stolz auf das gesamte Team“, so Christoph Müller weiter.

    Bei erfolgreich durchgeführten Drucktests mit Perga im Customer Technologie Center in Würzburg (2)

    Evo XD 8 für Perga und eine Evo XC 8 für Hovat Limited

    Die moderne Evo XD für die Perga GmbH ist mit ihren acht Druckwerken, einer neuen Trockner-Generation und einer neu entwickelten Antriebs- und Steuerungstechnik für hohe Qualitätsanforderungen mit unterschiedlichsten Materialien zugeschnitten und für Bahnbreiten bis zu 1.320 mm und Rapportlängen bis zu 1.070 mm geeignet. Zu den technischen Highlights gehört u. a. ein hocheffizientes, energiesparendes Lüftungssystem für die Zwischen- und Brückentrockner. Die Evo XC für Hovat Limited ist eine kompakte und hochleistungsfähige CI-Flexodruckmaschine. Mit insgesamt acht Druckwerken und sehr geringem Platzbedarf ist sie in zwei Versionen erhältlich, die beispielsweise eine maximale Rapportlänge bis zu 850 mm oder eine Druckgeschwindigkeit bis zu 400 m/min aufweisen. Darüber hinaus ist sie mit einem neuen Trocknerkonzept und digitalen Industrie-4.0-Funktionen ausgestattet. Das Maschinenkonzept ist ideal, um Produkte aus Folien, Papier oder Laminaten in kleinen und mittleren Auflagen rentabel zu produzieren.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Flexodruck Thema Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2269 Wed, 11 May 2022 10:39:56 +0200 Mit Performance Analytics die Vision von Print 4.0 realisieren http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/mit-performance-analytics-die-vision-von-print-40-realisieren/
  • Identifizieren ungenutzter Potenziale durch Big Data Management
  • Systematische Datenvisualisierung und -analyse zur Bewertung der Gesamtanlageneffektivität (OEE)
  • Mehr Sicherheit bei Investitionsentscheidungen
  • Anpassbare KPIs und Trendanalysen auf einen Blick (1)

    Grundlage für Print 4.0 ist die Erfassung, Aufbereitung, Analyse und Interpretation vieler digitaler Daten – möglichst in Echtzeit. Mit Business Intelligence (BI) bringen Druckereien schnell und einfach Licht in ihren Daten-Dschungel.

    Mit dem BI-Tool Performance Analytics lassen sich große und komplexe Datenmengen in Sekundenschnelle in aussagekräftige Reports und Dashboards verwandeln. So können Druckereien das volle Potenzial ihrer Produktionsdaten ausschöpfen und eine agile, datengesteuerte Entscheidungsfindung im gesamten Unternehmen etablieren.

    Sortieren aller Aufträge nach Makulaturquote (2)

    Daten aus der Produktion clever nutzen

    Durch Industrie 4.0-Technologien fallen in Produktionsunternehmen mehr Daten an als je zuvor. Die Analyse dieser gigantischen Datenmengen (Big Data) eröffnet Druckereien völlig neue Möglichkeiten, die Effizienz in der Produktion zu steigern. Denn die täglich gesammelten Daten – pro Druckmaschine können es leicht 10.000 Logfiles oder mehr sein – sind die Basis, um sich dank flexibler Self-Service-Analysen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu sichern.

    Demzufolge machen sogenannte Micro Stopps – kurze Produktionsunterbrechungen wie Maschinenstopps aufgrund von Papierlaufproblemen – etwa die Hälfte der Performanceverluste in der Produktion aus. Mit Folgewirkung – denn jede Störung will behoben werden, frisst Ressourcen und führt zu nicht wertschöpfenden Arbeiten.

    Performance Analytics unterstützt Koenig & Bauer-Anwender dabei, die gesammelten Maschinen- und Betriebsdaten umfangreich zu analysieren und übersichtlich aufzubereiten. So lassen sich verborgene Muster und Informationen aufdecken, präventive Entscheidungen treffen, Prozesse optimieren und Produkte noch besser auf die Kundenbedürfnisse abstimmen.

    Erfassen von Aufträgen mit langen Rüstzeiten auf einen Blick (3)

    Flexible Datenanalyse in Echtzeit

    Performance Analytics visualisiert erfasste Produktionsdaten zu Zeiten, Mengen, Ressourcen etc. im Handumdrehen in übersichtlichen Out-of-the-Box-Dashboards. Umfangreiche, interaktive Filterfunktionen ermöglichen eine schnelle Datenanalyse aus unterschiedlichen Nutzerperspektiven für eine fundierte Entscheidungsfindung. Die Daten werden in der Cloud von allen Unternehmensbereichen gemeinsam genutzt (Cloud Data Sharing), so dass Entscheidungsprozesse in Druckereien wesentlich beschleunigt werden können.

    Ungenutzte Potenziale heben

    Mit nur wenigen Klicks gewinnen Druckereien wertvolle Erkenntnisse darüber, wo im Produktionsprozess ungenutzte Potenziale liegen. Mit Performance Analytics können Störungsursachen und Trends in der Druckproduktion in Echtzeit erkannt und ausgewertet werden, um Prozesse schnell und zielgerichtet zu optimieren.

    Neben detaillierten Status-, Trend- und Fehleranalysen ermöglicht ein kontinuierliches Benchmarking den Leistungsvergleich von Maschinen, Kundenaufträgen und Verbrauchsmaterialien. So kann die eigene Leistungsfähigkeit sofort bewertet, Leistungslücken und deren Ursachen schneller ermittelt und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden.

    Mit Big Data und Performance Analytics unterstützt Koenig & Bauer seine Anwender dabei, die digitale Transformation von Druckereien voranzutreiben und die Vision von Print 4.0 erfolgreich zu realisieren.

    Interessante Website

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Thema Ideen & Innovationen
    news-2263 Thu, 05 May 2022 07:25:00 +0200 Koenig & Bauer behauptet sich im ersten Quartal 2022 im eingetrübten Konjunkturumfeld http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-behauptet-sich-im-ersten-quartal-2022-im-eingetruebten-konjunkturumfeld/
  • Auftragseingang steigt um 22,1 % auf 349,1 Mio. € an (Vj.: 286,0 Mio. €)
  • Umsatz fällt mit 238,4 Mio. € um 2,1 % leicht unter den Vorjahreswert – Anteil des Servicegeschäfts im ersten Quartal 2022 ausgebaut
  • Auftragseingang und Umsatz deutlich besser als der Branchendurchschnitt
  • Geschäftsverlauf stark von Pandemie, Lieferengpässen und damit einhergehender Material- und Energieteuerung geprägt
  • Trotz herausfordernden Rahmenbedingungen und leichtem Umsatzrückgang Verbesserung im EBIT um 0,4 Mio. € auf -8,5 Mio. € (Vj.: -8,9 Mio. €) erzielt; EBIT-Marge -3,6 % (Vj.: -3,7 %)
  • Effizienzprogramm P24x greift mit rund 10 Mio. € Einsparungen in Q1 2022
  • Free Cashflow durch Net Working Capital Veränderung und hohem Auftragsbestand beeinflusst
  • Auftragsbestand erhöht sich auf 917,5 Mio. € (Vj.: 674,5 Mio. €) und dient als solide Basis für das weitere Geschäftsjahr 2022
  • Jahresprognose 2022 und Mittelfristziele bestätigt
  • Der Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) startet trotz fortbestehender Covid-19-Pandemie sowie anhaltender Lieferengpässe und damit einhergehender Material- und Energieteuerung, die sich auch durch den Angriffskrieg in der Ukraine verstärkt haben, positiv in das Geschäftsjahr 2022. Zu diesem Ergebnis trug neben dem Effizienzprogramm P24x sowie einer auf die aktuelle Beschaffungssituation angepassten Einkaufs- und Vertriebsstrategie maßgeblich das in der Branche einzigartige Portfolio bei. Denn Koenig & Bauer beherrscht alle industriellen Druckverfahren auf nahezu allen Substraten – auch auf Wellpappe – und liefert Software, Anlagen und Service für komplette Druck- und Weiterverarbeitungsprozesse.

    Auftragseingang und Umsatz deutlich besser als der Branchendurchschnitt

    Im ersten Quartal 2022 lag der Auftragseingang mit 349,1 Mio. € im Koenig & Bauer-Konzern um 22,1 % über dem bereits guten Vorjahreswert von 286,0 Mio. €. Damit entwickelten sich die Bestellungen deutlich besser als der Branchendurchschnitt, der ein Minus im Auftragseingang von 5,9 % verzeichnete. Mit 238,4 Mio. € lag der Konzernumsatz leicht, um 2,1 %, unter dem Vorjahreswert. Der Umsatzrückgang in der Branche fiel mit 20,0 % jedoch deutlich höher aus. Das Servicegeschäft, das zunehmend digitaler wird, konnte von 28,8 % im Vorjahr auf 33,9 % im ersten Quartal 2022 ausgebaut werden. Der Auftragsbestand lag mit 917,5 Mio. € zum 31. März 2022 um 36,0 % über dem Vorjahreswert von 674,5 Mio. €. Im Vergleich zum Geschäftsjahresende erhöhte er sich um 13,7 %.

    „Damit hat sich Koenig & Bauer im ersten Quartal 2022 im eingetrübten Konjunkturumfeld behauptet“, kommentiert Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher bei Koenig & Bauer. „Unser um rund 22 % gestiegener Auftragseingang zeigt, dass wir im Gegensatz zu den Aussagen unseres Branchenverbandes, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), bisher keine allgemein stärkere Kaufzurückhaltung verunsicherter Kund:innen spüren. Gemeinsam mit unserem historisch hohen Auftragsbestand sehen wir uns positiv für das weitere Geschäftsjahr 2022 aufgestellt.“

    Mit „un:boxing“ zeigt Koenig & Bauer ein Phänomen unserer Zeit, das die Verwobenheit von digitaler und analoger Welt so gut zeigt wie kein anderes: Ein online bestelltes Produkt wird ausgepackt, während die Kamera läuft – das Video wird hochgeladen, konsumiert, geteilt und geliked (1)

    Verbesserung im EBIT trotz herausfordernden Rahmenbedingungen und leichtem Umsatzrückgang erreicht

    Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Koenig & Bauer lag bei -8,5 Mio. € (Vj.: -8,9 Mio. €). Die Verbesserung um 0,4 Mio. € im Vergleich zum Vorjahresquartal ist trotz der geringeren Nutzung von Kurzarbeit (rund 5 Mio. €), eines negativen Volumen- und Mixeffekts (rund 1 Mio. €) und negativen sonstigen Effekten, die auch Forderungsbewertungen enthalten (rund 4 Mio. €), hauptsächlich auf das Effizienzprogramm P24x (rund 10 Mio. €) zurückzuführen. Die Material- und Energieteuerung (rund 6 Mio. €) konnte durch die angekündigten Preiserhöhungen ausgeglichen werden. Damit verbesserte sich die EBIT-Marge von -3,7 % im Vorjahr auf -3,6 % im ersten Quartal 2022. Bei einem auf Vorjahresniveau liegenden Zinsergebnis von -2,4 Mio. € (Vj.: -2,4 Mio. €) ergibt sich ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von -10,9 Mio. € was einer Verbesserung gegenüber -11,3 Mio. € im ersten Quartal 2021 entspricht. Nach Steuern vom Einkommen und Ertrag stieg das Konzernergebnis zum 31. März 2022 von -11,7 Mio. € im Vorjahresquartal auf -10,5 Mio. €. Dies entspricht einem anteiligen Ergebnis je Aktie von -0,64 € (Vj.: -0,72 €).

    Free Cashflow durch Net Working Capital Veränderung und hohem Auftragsbestand beeinflusst

    Der Free Cashflow lag bei -30,0 Mio. € (Vj.: 22,1 Mio. €). Zu dem Rückgang um 52,1 Mio. € hat neben dem Anstieg der Investitionstätigkeit im Wesentlichen die Veränderung im Net Working Capital beigetragen. Das Net Working Capital lag bei 308,6 Mio. € und damit unterhalb des Vorjahreswertes von 324,8 Mio. €. Im Vergleich zum Ende des Geschäftsjahres 2021 fand ein leichter Anstieg um 11,5 Mio. € hauptsächlich aufgrund der gestiegenen Vorräte und sonstigen Vermögenswerte infolge der guten Auftragslage statt. Die Nettofinanzposition lag bei -27,8 Mio. € (Vj.: -26,0 Mio. €) nach 2,9 Mio. € zum Geschäftsjahresende 2021. Trotz der leicht gesunkenen Konzerneigenkapitalquote von 27,9 % (Jahresende 2021: 28,7 %) ist das Unternehmen mit dieser Eigenkapitalbasis und mehr als 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln finanziell gut aufgestellt.

    Zweistelliger Auftragseingang in allen Segmenten – Ergebnisseitig zeigt sich ein gemischtes Bild

    Im Segment Sheetfed entwickelte sich insbesondere der Auftragseingang mit einem Plus von 25,4 % dank der Zuwächse bei den Bogenoffset-Maschinen und bei der Postpressfamilie sehr positiv. Der Auftragseingang stieg auf 242,1 Mio. € an. Der Umsatz lag mit 127,4 Mio. € (Vj.: 145,5 Mio. €) um 12,4 % unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Bei einer Book-to-Bill-Ratio von 1,90 (Vj.: 1,33) ist der Auftragsbestand auf 556,3 Mio. € zum Ende des Berichtszeitraums gestiegen. Das EBIT lag mit -3,6 Mio. € zum 31. März 2022 leicht unter dem Vorjahresquartal von -3,1 Mio. €. Entsprechend lag die EBIT-Marge bei -2,8 % (Vj.: -2,1 %).

    Im ersten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang im Segment Digital & Webfed um 31,1 % auf 30,8 Mio. € (Vj.: 23,5 Mio. €) hauptsächlich aufgrund des Servicegeschäfts und der Nachfrage nach Wellpappenmaschinen an. Der Umsatz lag mit 28,0 Mio. € um 8,2 % unter dem Vorjahreswert von 30,5 Mio. €. Der Auftragsbestand erhöhte sich um 30,7 Mio. € auf 91,3 Mio. € (Vj.: 60,6 Mio. €). Das EBIT war neben den pandemiebedingten Kaufzurückhaltungen der Kund:innen noch durch Anlaufkosten und Investitionen in Produktweiterentwicklungen belastet und lag bei -6,1 Mio. € (Vj.: -4,3 Mio. €). Die EBIT-Marge lag damit bei -21,8 % nach -14,1 % im Vorjahresquartal.

    Der Auftragseingang im Segment Special zum 31. März 2022 lag mit 81,7 Mio. € um 11,3 % über dem Vorjahreswert von 73,4 Mio. €. Die Bestellungen bei Banknote Solutions (Banknoten- und Sicherheitsdruck) und bei Coding (Kennzeichnungslösungen für alle Branchen) sind gestiegen. Dagegen waren der Auftragseingang bei MetalPrint (Metallverpackungen) und Kammann (Direktdekoration von Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall) rückläufig. Der Umsatz erhöhte sich um 24,6 % auf 91,3 Mio. € (Vj.: 73,3 Mio. €). Der Auftragsbestand erhöhte sich ebenfalls und lag bei 268,0 Mio. € (Vj.: 237,5 Mio. €). Das EBIT verbesserte sich von -3,9 Mio. € auf -0,7 Mio. €. Die EBIT-Marge lag bei -0,8 % nach -5,3 % im Vorjahresquartal.

    Nachhaltigkeitsziele von Koenig & Bauer berücksichtigen aktuelle Energiethematik
    Vor dem Hintergrund der anhaltenden Energieteuerung sowie eines nicht auszuschließenden Gaslieferstopps aus Russland bilden die bereits erreichten Nachhaltigkeitsziele von Koenig & Bauer eine gute Ausgangsbasis für die intensive Arbeit an weiteren Projekten. Beispielsweise wird spätestens ab 2024 am Standort Radebeul auf eine weitgehend CO2-neutrale Fernwärmeversorgung mittels grüner Energie umgestellt. Der Zulieferer GETEC setzt zur Fernwärmeerzeugung überwiegend auf Biomasse aus Holzpellets sowie auf Solarthermie. Neben den an den Standorten Radebeul und Mödling bereits installierten Photovoltaik-Anlagen ist ein weiterer Ausbau der Eigenstromerzeugung vorgesehen. Am Standort Lausanne sehen die Planungen vor, rund 20,0 % des Grundlast-Strombedarfs über eine auf dem Dach vom Grundstückseigentümer installierte Photovoltaik-Anlage zu decken. Am Standort Würzburg wird eine mögliche Eigenstromerzeugung über Photovoltaik-Anlagen bzw. über andere grüne Energiequellen geprüft. Zudem können rund 8 % des Erdgasverbrauchs am Stammsitz durch die Abwärmenutzung des neuen Schmelzofens in der Gießerei substituiert werden.

    Die Strategie „Exceeding Print“ zeigt sich auch im neuen Berichtskonzept: Die nachhaltige Faltschachtel aus Wellpappe liefert einen Teil der modular aufgebauten Berichtsstruktur, die um die digitale Quartalsmitteilung für das erste Quartal 2022 nun ergänzt wird (2)

    Jahresprognose 2022 und Mittelfristziele bestätigt

    Auch der weitere Verlauf im zweiten Quartal 2022 ist von Unsicherheiten geprägt, wie: Die fortbestehende weltweite Covid-19-Pandemie die beispielsweise zur Folge die Schließung des Hafens von Shanghai hatte, der Russland-Ukraine Konflikt, die anhaltenden Lieferengpässe und damit einhergehenden Materialpreissteigerungen sowie der verringerten Transportkapazität und die gestiegenen Energiekosten. Eine verlässliche Konkretisierung der Jahresprognose 2022 ist zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Quartalsmitteilung nicht möglich. Daher geht Koenig & Bauer für 2022 nach wie vor beim operativen Konzernumsatz und der operativen EBIT-Marge von einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr aus und bestätigt die Mittelfristziele von 1,3 Mrd. € Umsatz bei einer EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capital auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes, die nach Abschluss des Effizienzprogramms P24x erreicht sein sollen.

    Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Obgleich wir uns alle nach dem ersten Quartal 2022 mehr Visibilität für eine verlässliche Konkretisierung der Jahresprognose 2022 gewünscht hätten, dürfen wir das Erreichte nicht außer Acht lassen, denn es ist uns gelungen, die teilweise unvorhersehbaren Material- und Energieteuerungen von rund 6 Mio. € im ersten Quartal komplett aufzufangen. Weiteren Rückenwind bekommen wir durch die anhaltenden Bestellungen unserer Kund:innen sowie die guten Fortschritte unseres Effizienzprogramms P24x. Daher sind wir fest davon überzeugt, unsere Ziele für 2022 und darüber hinaus zu erreichen.“

    Die Zwischenmitteilung steht als PDF-Download hier zur Verfügung. 

    ]]>
    Banknote Solutions Koenig Bauer Durst MetalPrint RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR News KBA Italia Press Releases Flexotecnica
    news-2259 Mon, 02 May 2022 13:19:31 +0200 Die Bedeutung einer nachhaltigen Zukunft http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/die-bedeutung-einer-nachhaltigen-zukunft/
  • Gründung der Initiative TICCIT (Trees Into Cartons, Cartons Into Trees) vor zwölf Jahren
  • Partnerschaft mit dem Paperboard Packaging Council zur Förderung von Kindern an Grundschulen
  • Vermittlung der Prozesse von Papierherstellung und Recycling
  • Führungskräfte von Koenig & Bauer (US/CA) hielten vor 26 Schüler:innen der German International School in Dallas einen Vortrag über die Vielfalt papierbasierter Produkte im Alltag und die Bedeutung von Recycling und Nachhaltigkeit (1)

    Im Rahmen der Initiative TICCIT (Trees Into Cartons, Cartons Into Trees) besuchten Führungskräfte von Koenig & Bauer (US/CA) in diesem Frühjahr die German International School, eine private Grundschule in Dallas, USA. Ziel des Besuchs war, die Schüler:innen für eine nachhaltigere Zukunft zu begeistern. Das TICCIT-Programm wurde vom Paperboard Packaging Council (PPC) ins Leben gerufen, einem Handelsverband für Unternehmen, die Kartonverpackungen herstellen. Es zielt darauf ab, Schüler:innen der ersten bis fünften Klasse zu vermitteln, auf welche Weise Bäume, Recycling und Umwelt miteinander in Verbindung stehen. 

    "Koenig & Bauer freut sich, das diesjährige TICCIT-Programm zu unterstützen und jungen Menschen die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Recycling zu vermitteln", so Kilian Renschler, CEO von Koenig & Bauer (US/CA). "Wir kennen diese besondere Verbindung aus erster Hand - unsere Kund:innen stellen jeden Tag nachhaltige und recycelbare Papierverpackungen her. Jetzt ist es an der Zeit, diese Botschaft zu verbreiten."

    Die Kinder der German International School waren von dem Projekt von Koenig & Bauer zum Earth Day begeistert (2)

    Anlässlich des Earth Days hatte das Team von Koenig & Bauer - Kilian Renschler, begleitet von Gerrit Zwergel, Senior Vice President Finanzen und CFO, sowie Eric Frank, Senior Vice President Marketing und Produktmanagement - für die Schüler:innen einen unterhaltsamen, lehrreichen und interaktiven Tag vorbereitet. Er begann mit einer kurzen Präsentation über die Fülle von Papierprodukten im Alltag sowie die Bedeutung von Recycling und Nachhaltigkeit. In einer interaktiven Sitzung konnten die Schüler:innen Fragen stellen und mehr über den Papierherstellungsprozess, die Welt des Drucks und die Auswirkungen auf ihr eigenes Leben erfahren. 

    Im Außenbereich setzte die Gruppe im Anschluss daran gemeinsam lebende Setzlinge in leere Frühstücksflockenschachteln ein, die die Schüler:innen mit einer Anleitung zum Einpflanzen mit nach Hause nehmen konnten. Alle Kinder waren sehr gespannt darauf, ihre Bäume zu pflegen und wachsen zu sehen. Die Lehrer:innen der German International School übernahmen die Koordination der Veranstaltung und sorgten so dafür, dass die Schüler:innen neue Erkenntnisse über die Bedeutung von Recycling und Nachhaltigkeit gewinnen konnten.

    Das Team von Koenig & Bauer (US/CA) half den Kindern beim Pflanzen ihrer Setzlinge, die sie mit nach Hause nehmen konnten, um neue Bäume zu pflanzen (3)

    "Dies war ein sehr wichtiges und spannendes Projekt für unsere Schüler", resümiert Annegret Richardson, Schulleiterin der German International School in Dallas. "Wir behandeln über das ganze Jahr hinweg auch Themen rund um Recycling und Natur. Das Angebot von Koenig & Bauer hat diesen Unterricht bereichert. In der Woche vor der Veranstaltung haben wir den Earth Day gemeinsam besprochen und das war der krönende Abschluss. Unsere Schüler:innen waren sehr begeistert und konnten den Tag kaum erwarten.”

    Das 2010 vom Paperboard Packaging Council ins Leben gerufene TICCIT-Programm wird an Schulen im ganzen Land rund um den Earth Day durchgeführt. Nach dem Unterricht im Klassenzimmer setzen die Schüler:innen Baumsetzlinge in mit Erde gefüllte Pappkartons, die sie mit nach Hause nehmen und mit ihren Familien einpflanzen können. Die Pappkartons werden nach dem Einpflanzen auf natürliche Weise biologisch abgebaut und schließen so den Lebenszyklus "Bäume zu Kartons, Kartons zu Bäumen" wieder ab. 

    Interessante Website: www.paperbox.org

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2257 Fri, 29 Apr 2022 09:45:30 +0200 Trends in der digitalen Transformation bei Wellpappenverpackungen – das große Thema beim SPC Open House http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/trends-in-der-digitalen-transformation-bei-wellpappenverpackungen-das-grosse-thema-beim-spc-open-house/
  • Koenig & Bauer Durst stellt neue Produktinnovationen auf Live-Veranstaltung vor
  • Der weltweite Verpackungsexperte Thomas Reiner liefert zudem Einblicke in die Welt der Wellpappenverpackungen
  • Trends ausgehend von Markenartiklern und Einzelhändlern stehen zudem  auf der Tagesordnung
  • Teilnehmer des SPC Open House beim genauen Blick auf die Delta SPC 130 (1)

    Beim SPC Open House von Koenig & Bauer Durst am 12. Mai im österreichischen Lienz werden die aktuellen Herausforderungen für Druckereien im Bereich Wellpappe erörtert. Außerdem geht es auf der Live-Veranstaltung um die dynamische Entwicklung von Markenartiklern und Einzelhändlern in Richtung Kreislaufwirtschaft, digitale Transformation und Nachhaltigkeit. 

    Dank fallender Reisebeschränkungen können Wellpappenverarbeiter aus Europa und anderen Regionen ins Durst Innovation Center East in Osttirol reisen, wo Thomas Reiner, weltweiter Verpackungsexperte sowie Mitbegründer und CEO von Berndt & Partner, einen Impulsvortrag halten wird. Er wird den Teilnehmern unter anderem erläutern, wie Markenartikler die digitale Transformation angehen und welche Auswirkungen dies auf den Verpackungsmarkt hat.

    Thomas Reiner, Mitbegründer und CEO von Berndt & Partner, hält den Impulsvortrag (2)

    Die Welt stellt weiter auf digitale Produktion um. Daher wird Koenig & Bauer Durst das SPC Open House für die Ankündigung neuer Produktinnovationen in diesem Bereich nutzen. Das Motto lautet „Compelling trends driving digital transformation in corrugated packaging“ (Fesselnde Trends in der digitalen Transformation bei Wellpappenverpackungen). Am Abend vor der ganztägigen Veranstaltung finden ein Abendessen und ein gemeinsamer Austausch statt, bei dem die Teilnehmer Kontakte knüpfen und pflegen können. 

    Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst, erklärt: „Unter anderem gibt es derzeit neben einem starken Inflationsdruck auch Herausforderungen in der Versorgung mit Rohstoffen und langen Lieferzeiten. Deshalb wollen Wellpappenverarbeiter mehr denn je ihre Produktion optimieren, indem sie Abfall in der Produktion vermeiden und den Wert ihrer Endprodukte steigern. Aber auch kürzere Vorlaufzeiten und geringere Auflagen, zusammen mit einer größeren Prognoseunsicherheit, sorgen für einen Trend hin zum Single-Pass-Digitaldruck, durch den sich der Wellpappendruck mit den sich verändernden Anforderungen von Markenartiklern anpassen kann.“

    Robert Stabler betont: „Wir freuen uns sehr auf unser SPC Open House am 12. Mai und auf unser persönliches Treffen mit den Teilnehmern, um die neuen Herausforderungen und Chancen im Bereich Wellpappenverpackungen zu erörtern. Ihr lokaler Vertreter von Koenig & Bauer Durst informiert Sie gerne genauer.“ 

    ]]>
    RSS Feed Technologie Digitaldruck Markt Ideen & Innovationen
    news-2250 Thu, 21 Apr 2022 10:09:40 +0200 Koenig & Bauer ist bei Nachhaltigkeitszielen auf Kurs http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-ist-bei-nachhaltigkeitszielen-auf-kurs/
  • Produktion soll bis 2030 CO2-neutral arbeiten
  • Vollständige Umstellung des Strombezugs auf erneuerbare Energiequellen
  • Analyse der Scope 3-Emissionen
  • Photovoltaik-Anlagen wie hier auf dem Dach des neuen Customer Experience Centers von Koenig & Bauer in Radebeul sorgen an einigen Standorten für die Eigenstromerzeugung

    Koenig & Bauer ist im Jahr 2021 bei seinen Nachhaltigkeitszielen deutlich vorangekommen. Bis 2030 will der Druckmaschinenhersteller in seinen Produktionswerken komplett CO2-neutral arbeiten. Durch die vollständige Umstellung des Strombezugs auf erneuerbare Energiequellen sind die Scope 1- und Scope 2-CO2-Emissionen 2021 an den großen Konzernstandorten Würzburg und Radebeul gegenüber dem Basisjahr 2019 bereits um 58,5 % gesunken. Nach 20.561,5 t CO2e im Vergleichszeitraum inklusive des Kraftstoffverbrauchs aus der überwiegend geleasten Fahrzeugflotte sanken die Emissionen im letzten Geschäftsjahr auf 8.530,7 t CO2e. 

    Parallel dazu arbeitet der Konzern intensiv an weiteren Projekten zur Verbesserung der CO2-Bilanz. Spätestens ab 2024 wird am Standort Radebeul auf eine weitgehend CO2-neutrale Fernwärmeversorgung mittels grüner Energie umgestellt. Der Zulieferer GETEC setzt zur Fernwärmeerzeugung überwiegend auf Biomasse aus Holzpellets sowie auf Solarthermie. Neben den an den Standorten Radebeul und Mödling bereits installierten Photovoltaik-Anlagen ist ein weiterer Ausbau der Eigenstromerzeugung vorgesehen. Am Standort Lausanne sehen die Planungen vor, rund 20 % des Grundlast-Strombedarfs über eine auf dem Dach vom Grundstückseigentümer installierte Photovoltaikanlage zu decken. Am Standort Würzburg wird eine mögliche Eigenstromerzeugung über Photovoltaik-Anlagen bzw. über andere grüne Energiequellen geprüft. Zudem können rund 8 % des Erdgasverbrauchs am Stammsitz durch die Abwärmenutzung des neuen Schmelzofens in der Gießerei substituiert werden.

    Zur Abschätzung der Scope 3-CO2-Emissionen wurde mit externer Unterstützung eine erste Analyse durchgeführt. Für 2021 ergaben sich 1,755 kt Scope 3-CO2e-Emissionen – sie machen mit rund 99 % den größten Teil des CO2-Fußabdrucks von Koenig & Bauer aus. Die Downstream-Seite mit der Produktnutzung ist mit rund 90 % der stärkste Scope 3-Emissionstreiber. Entsprechend hat die Senkung des Energieverbrauchs der Produkte durch die Steigerung ihrer Energieeffizienz, den Ausbau von digitalen Services wie Künstliche Intelligenz zur optimalen Maschinenauslastung und des Serviceangebots „Klimaneutrale Druckproduktion“ eine hohe Priorität. Auf der Upstream-Seite sind die strategische Ausrichtung des Einkaufs auf Materialien mit einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck und der verstärkt klimafreundliche Transport von Materialien, fertigen Produkten und Serviceteilen weitere Hebel zur Reduktion der Scope 3-CO2-Emissionen. Auch bei den Arbeitswegen der Beschäftigten kann über gezielte Anreize eine Verringerung des CO2-Ausstoßes erzielt werden. Hierzu soll der geplante Ausbau der E-Ladeinfrastruktur auf den Beschäftigtenparkplätzen beitragen. Ein weiterer direkter Beitrag zum Klimaschutz kann über nachhaltiges Travelmanagement geleistet werden.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2248 Wed, 20 Apr 2022 11:02:30 +0200 Raff & Wurzel investiert in Hochleistungs-Drucktechnik http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/raff-wurzel-investiert-in-hochleistungs-drucktechnik/
  • Bis zu 20.000 Bogen/h auch im 4 über 4-Druck
  • Kürzeste Rüstzeiten und hohe Prozessautomatisierung
  • Umfangreiche Inline-Qualitätsregelung
  • Bei hohen und kleinen Auflagen gleichermaßen wirtschaftlich
  • Vor einer ähnlich ausgestatteten Maschine trafen sich v.l.n.r. Reinhard Marschall, Geschäftsführer Koenig & Bauer Deutschland, Peter Dankesreiter und Christopher Sommer, beide Geschäftsführer der P2 MedienInvest Holding, Thomas Grübner, Geschäftsführer Elbe-Leasing, Markus von der Grinten, Koenig & Bauer Deutschland, Katja Lorenz, Elbe-Leasing, und Thomas Uehling, Geschäftsführer Raff & Wurzel (1)

    Anfang des Monats bestellte Raff & Wurzel Druck in Riederich/Baden-Württemberg bei Koenig & Bauer eine Hochleistungsmaschine der Baureihe Rapida 106 X, die im Spätsommer die Produktion aufnehmen soll. Mit ihr will das Traditionsunternehmen, das sein erstes Geschäftsjahr nach dem Neustart im Februar 2021 erfolgreich abgeschlossen hat, weiter wachsen und sich für neue Herausforderungen fit machen.

    Die Achtfarbenmaschine mit Bogenwendung und zusätzlichem Lackturm ersetzt eine sechs Jahre alte, ähnlich konfigurierte Bogenoffsetmaschine im 3b-Mittelformat. Hinsichtlich ihrer Leistungsdaten setzt die Neue Benchmarks: mit Druckleistungen bis zu 20.000 Bogen/h auch im Wendebetrieb, mit einem deutlichen Mehr an Automatisierung, mit umfangreichen Features zur Inline-Qualitätsüberwachung. So verschafft sie Raff & Wurzel den gewünschten technologischen Sprung nach vorn.

    Raff & Wurzel ist ein Unternehmen der P2 MedienInvest Holding um Peter Dankesreiter und Christopher Sommer. Ihr Ziel besteht darin, Synergien zu schaffen, mit denen sich die kompletten Wertschöpfungsketten innerhalb der Druck- und Medienindustrie abbilden lassen. Genauso verhält es sich bei Raff & Wurzel. Der Druckdienstleister ermöglicht schlanke und weitgehend automatisierte Bestell-, Produktions- und Logistikprozesse und steuert auf Wunsch die dezentralen Marketing-Aktivitäten seiner Kunden. Daneben erhalten auch Auftraggeber, die eine Einzelleistung aus dem umfangreichen Portfolio in Anspruch nehmen wollen, ihr gewünschtes Produkt. Im Netzwerk u.a. mit Wurzel Digital wird das Portfolio rund um Dokumentenaufbau und Bildbearbeitung, aber auch um CGI-Visualisierungen, Animationen und interaktive Anwendungen, erweitert.

    Mehr Kapazität im Druck

    Geschäftsführer Thomas Uehling freut sich auf die neue Technik: „Unsere Produktion lief in den vergangenen Monaten auf Anschlag. Die neue Maschine gibt uns Kapazitätsreserven – auch für zusätzliche Aufträge.“ Er erwartet eine hohe Verfügbarkeit, ein deutliches Mehr an Prozessoptimierung sowie höchste Qualität bei ebenso hoher Produktionssicherheit.

    Demzufolge gehören QualiTronic PDFCheck mit den Funktionen Farbregelung, Bogeninspektion und Vergleich der Druckbogen gegen das Vorstufen-PDF, DriveTronic SPC und CleanTronic Synchro für schnelle Jobwechsel sowie das LogoTronic Performance-Paket mit PressProduction Report, OEE-Report und umfangreichen zusätzlichen Features zu den wichtigsten Ausstattungsdetails der Maschine. Bis hin zu Auflagen von 300 Bogen ist der Offsetdruck so wirtschaftlich.

    Selbst die kleinen Auflagen sollen mit hoher Leistung über die Wendung laufen. Thomas Uehling:  „Wenn wir dadurch drei Projekte pro Tag zusätzlich bearbeiten können, hilft uns das sehr.“ Christopher Sommer ergänzt: „Daneben soll die Maschine Lücken schließen und uns sowie unseren Auftraggebern neue Segmente eröffnen.“ Ebenso pragmatisch sieht es Peter Dankesreiter: „Mit der Rapida lassen sich selbst kleine Rollen-Aufträge wirtschaftlich produzieren. Daneben platziert sie sich erstklassig zwischen dem Digital- und dem Offsetdruck.“

    Im Spätsommer erhält Raff & Wurzel eine hoch automatisierte Rapida 106 X mit acht Farbwerken, Bogenwendung für die 4 über 4-Produktion und zusätzlichem Lackwerk (2)

    Ökologie im Blickpunkt

    Neben der Qualitätsregelung, mit der sich Makulatur und eventuelle Reklamationen verringern, tragen weitere Ausstattungs-Details zu Umweltschutz den der Ressourcenschonung im Druckprozess bei. Dazu gehören VariDryBlue-Trocknersysteme, die ungesättigte Warmluft aus vorangegangenen Aggregaten weiterverwenden und dadurch einen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. Dank Wasserkühlung lässt sich die entstehende Abwärme beispielsweise zum Temperieren von Büros und Produktionsräumen nutzen. Der alkoholarme Druck ist dagegen schon fast Standard und eine Selbstverständlichkeit in der grafischen Industrie.

    Erfolgreiche Zusammenarbeit in der kommerziellen Abwicklung

    Eine kleine Erfolgsgeschichte ist die Zusammenarbeit von Raff & Wurzel Druck und der P2 MedienInvest Holding mit der Elbe-Leasing als Finanzierungsgesellschaft. Während sich größere Finanzierer bei der Zusammenarbeit mit Mittelständlern oft im Spannungsfeld zwischen Geschäft und Risikoabwägung bewegen und ihre Geschäftsprozesse vielfach standardisiert sind, bietet ein Spezialist, der in der grafischen Industrie heimisch ist, den Druckbetrieben oft ein überzeugenderes Gesamtkonzept. Obwohl Raff & Wurzel und P2 den Finanzierer vorher nur aus den Sozialen Medien kannten, fanden alle drei in gemeinsamen Gesprächen schnell eine Basis zur vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    Ebenso verhielt es sich mit Koenig & Bauer: „Zwischenmenschlich hat es gepasst“, erinnert sich Peter Dankesreiter. „Unsere Gespräche verliefen von Anfang an transparent und offen.“ Christopher Sommer verweist darauf, dass Technik und Ausstattung der Rapida 106 X dem Geschäftskonzept von Raff & Wurzel in exzellenter Weise entsprechen. Thomas Uehling hat seine Mannschaft, der der Erfolg des Unternehmens im vergangenen Jahr zu verdanken ist, im Fokus. „Ein solches Engagement spüre ich auch bei Koenig & Bauer.“ Reinhard Marschall, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Deutschland, bedankt sich für das Vertrauen der Druckfachleute aus Süddeutschland: „Unsere beiden Unternehmen blicken auf lange Traditionen zurück und ticken ähnlich. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.”

    Interessante Website: www.rwdruck.de 

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2245 Wed, 13 Apr 2022 10:47:15 +0200 Agile Feinplanung mit dem Job Optimiser von Koenig & Bauer http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/agile-feinplanung-mit-dem-job-optimiser-von-koenig-bauer/
  • Advanced Planning System für Print 4.0
  • Optimierung der Kosten, Rüst- und Durchlaufzeiten, Termintreue und Maschinenauslastung durch intelligente Reihenfolgeplanung
  • Maximale Planungssicherheit und Transparenz
  • Einfach und intuitiv bedienbar
  • Schnelle MIS/MES-Integration dank moderner Schnittstellen
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit durch modernes und intuitives UX/UI-Design (1)

    Intelligente Produktionsplanung ist für moderne Druckereien heute unverzichtbar, denn die Kunden fordern immer mehr Produktvielfalt, eine schnelle Lieferung und niedrigere Preise. Agile Planung und flexible Prozesse sind auf dem Weg zur Druckerei 4.0 unumgänglich, um kurzfristig auf veränderte Kundenanforderungen reagieren zu können und sich einen Wettbewerbsvorteil im Markt zu sichern.

    Mit dem Job Optimiser bietet Koenig & Bauer eine leistungsfähige Advanced Planning Software (APS) zur Feinplanung von Produktionsabläufen. Intelligente Planungs- und Optimierungsalgorithmen automatisieren alle Planungsaufgaben für eine hohe Planungseffektivität. Die nahtlose Integration mit MIS- und MES-Systemen ermöglicht es Druckereien, ihren Planungsprozess in den Bereichen Produktion und Logistik zu optimieren und so Materialfluss und Kapazitäten gezielt zu steuern.

    Effiziente Produktionsplanung in fünf Schritten

    Schneller zum perfekten Produktionsplan durch automatische Feinplanung – mit diesen Planungsfunktionen erschließt der Job Optimiser Effizienzpotenziale im Produktionsalltag:

    • Der automatisierte Import der vorgeplanten Produktionsaufträge aus dem MIS liefert schnell und zuverlässig alle Jobinformationen. Die Auftragsübersicht mit Ampel-Assistenten gibt einen schnellen Überblick über den aktuellen Produktionsstatus und weitere Informationen wie Material- und Werkzeugverfügbarkeit, Proofs und Druckfreigaben. Über Schnellfilterfunktionen lassen sich alle produktionsbereiten Aufträge für die Feinplanung auswählen.
    • Die Maschinenbelegungsplanung definiert die Maschinenressourcen und Zeitfenster für die einzelnen Fertigungsstufen der geplanten Aufträge. Dabei werden alle möglichen Restriktionen und Abhängigkeiten berücksichtigt, um eine termingerechte Produktion sicherzustellen. Für eine hohe Flexibilität in der Feinplanung lassen sich die Ressourcen bei Planänderungen dynamisch anpassen.
    • Mit der Funktion „Load Balancing" können durch intelligente Regelalgorithmen die Arbeitsgänge optimal auf geeignete Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen verteilt werden, um eine gleichmäßige Auslastung und höhere Effizienz zu erreichen.
    • Die Reihenfolgeplanung bestimmt die zeitliche Reihenfolge, in der die verschiedenen Aufträge auf den Maschinen produziert werden. Die Auftragsreihenfolge wird nach druck- und maschinenspezifischen Parametern wie Lack, Lackart oder Automatisierungsmöglichkeiten der jeweiligen Maschine optimiert, um die Rüstzeiten zu minimieren. Bei Planänderungen werden die Auftragsreihenfolge und die Rüstzeitberechnung entsprechend angepasst.
    • Die optimierte Auftragsliste geht automatisch an die MES Software LogoTronic und sorgt für schnellere Arbeitsabläufe und eine perfekte Prozesssynchronisation.

    Enorme Einsparpotenziale in der Produktionsplanung durch rüstzeitoptimierte Auftragsreihenfolge (2)

    Produktionsplanung auf völlig neuem Level

    Der Job Optimiser ist die ideale Lösung für die automatisierte Feinplanung in der Druckproduktion. Die Produktionsreihenfolge wird hinsichtlich drucktechnischer Parameter wie Bedruckstoff, Farbe und Veredelungsanforderungen optimiert, so dass Rüstzeiten deutlich reduziert und zusätzliche Produktionskapazitäten für weitere Aufträge geschaffen werden. Druckplatten, Bedruckstoffe, Farben und andere benötigte Materialien stehen zum geplanten Zeitpunkt und in der exakten Reihenfolge an der jeweiligen Maschine bereit.

    Der Job Optimiser hebt die Produktionsplanung auf ein völlig neues Level. Ob Web-to-Print-Druckaufträge mit kürzesten Lieferzeiten oder Faltschachtelproduktionen mit einer Vielzahl von Sonderfarben und Varianten – hier lassen sich die Vorteile des Job Optimisers maximal ausspielen: automatisierte Reihenfolgeplanung, dynamische Ressourcenanpassung, unterbrechungsfreie Produktion dank hoher Materialverfügbarkeit. Der Job Optimiser ist eine leistungsstarke, einfach zu bedienende Produktionsplanungssoftware für Druckereien und bildet einen integralen Bestandteil von Print 4.0 zur Effizienzsteigerung des gesamten Unternehmens.

    Weitere Informationen finden Sie hier

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Thema Markt Ideen & Innovationen
    news-2242 Tue, 12 Apr 2022 11:02:05 +0200 Die Delta SPC 130 von Koenig & Bauer Durst bildet das Herzstück der neuen Produktionshalle von Rondo in St. Ruprecht http://metalprint.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/die-delta-spc-130-von-koenig-bauer-durst-bildet-das-herzstueck-der-neuen-produktionshalle-von-rondo-in-st-ruprecht/
  • Wellpappenhersteller hat gleich zwei Anlässe für Feierlichkeiten
  • Die Transformation wird weiterhin von Markenartiklern vorangetrieben, um den sich ändernden Marktanforderungen gerecht zu werden 
  • Koenig & Bauer Durst stellt vollständig digitale Drucklösung für Lebensmittelverpackungen bereit
  • Rondo-Ganahl-Standort in St. Ruprecht an der Raab wird 50 Jahre alt (1)

    Rondo Ganahl, einer der führenden europäischen Hersteller von Wellpappen und Verpackungen, plant, sein 50-jähriges Jubiläum und die offizielle Einweihung einer neuen Produktionshalle. Das Investitionsvolumen beträgt 25 Millionen Euro inkl. Equipment. Die Delta SPC 130 erhält damit eine neue Heimat und wird in den Produktionsprozess optimal integriert. Das in der Steiermark beheimatete österreichische Unternehmen will von der weiterhin positiven Geschäftsentwicklung mit anhaltenden Steigerungen von 25 bis 30 Prozent pro Jahr bei den digitalen Produktionsmengen auch in Zukunft profitieren. 

    Das Herzstück der eigenen digitalen Produktionsanlage ist die Single-Pass-Druckmaschine Delta SPC 130 von Koenig & Bauer Durst mit wasserbasierter Druckfarbentechnologie, die neue Wachstumsmöglichkeiten eröffnet und die von den Markenartiklern gewünschten Branchenlösungen für Lebensmittelverpackungen bietet. Die Delta SPC 130 wurde erfolgreich in das neue Werk überführt und die Produktion wie geplant Anfang April aufgenommen.

    Die offizielle Eröffnungsfeier für das neue Gebäude soll zusammen mit der Feier zum 50-jährigen Jubiläum von Rondo St. Ruprecht im September stattfinden. Vor drei Jahren hat das Unternehmen, das Teil des aus acht Standorten in verschiedenen Ländern Europas bestehenden Rondo-Konzerns ist, in die Delta SPC 130 investiert, um in die Digitalproduktion einzusteigen – und hat diesen Schritt nicht bereut. Rund 90 Prozent des Digitaldruckgeschäfts von Rondo entfallen auf die Lebensmittelindustrie. 

    Die Delta SPC 130 FlexLine ist Herzstück der neuen Produktionshalle für Wellpappe (2)

    Rondo will die digitale Technologie mit immer kürzeren Vorlaufzeiten bei exzellenter Druckqualität auf Litho-Niveau weiter ausbauen.

    Karl Pucher, Geschäftsführer bei Rondo Ganahl, St. Ruprecht, sagt: „Es ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Der Digitaldruck war vor drei Jahren angesichts einer ungewissen Zukunft ein großer Schritt für uns, aber wir haben ihn nicht bereut. Der Wandel wird durch Markenartikler vorangetrieben, die Produkte schnell auf den Markt bringen müssen. Mit Digitaldruck sind wir in der Lage, Produkte sehr schnell von der Entwicklung zum Kunden zu bringen – darunter Lindt & Sprüngli, für die Displays wichtig sind und die uns von Anfang an auf unserer digitalen Reise begleitet haben.“

    „Die Zukunft gehört dem Digitaldruck – er hilft uns dabei, eine ganze Palette an neuen Kunden zu gewinnen. Qualität ist kein Gesprächsthema mehr. Die Digitalisierung stellt eine bedeutsame Entwicklung für uns dar, da wir unseren Kunden nun eine in den Gesamtprozess unserer Anlage integrierte Komplettlösung anbieten können. Die SPC 130 wird im Zweischicht-Betrieb sehr gut ausgelastet, manchmal sogar in drei Schichten. Wir haben viele Kunden in der Lebensmittelbranche und einer der Hauptgründe für die Entscheidung für Koenig & Bauer Durst sind die lebensmittelechten Druckfarben. Alle Genehmigungen, die wir für die Lebensmittelbranche benötigen, wurden uns von Koenig & Bauer Durst bereitgestellt.“ 

    Pucher ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer Durst ist hervorragend – wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Wir haben nicht nur eine Maschine gekauft – wir haben ein Komplettsystem erworben. Die Software ist der wichtigste Bestandteil, da sie uns hilft, Druckvorgänge zu optimieren und die Lösungen für unsere Kunden anbieten zu können.“ 

    Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst, erklärt: „In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit haben wir Rondo auf jedem Schritt des Weges seit ihrem Einstieg in den Digitaldruck begleitet. Die hohe Investition in eine eigene digitale Produktionsanlage sagt eine Menge über die Entwicklung der Märkte aus – und Markenartikler sind dabei die Treiber. „Wellpappenverarbeiter erkennen zunehmend, dass sie eine hoch automatisierte, zuverlässige, vielseitige, digitale Komplettlösung für die schnelle Umsetzung von Aufträgen benötigen. Rondo ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Unternehmen einen nahtlosen Auftragsdurchlauf durch ihre Produktion sicherstellen, indem sie in automatisierte und softwaregesteuerte Arbeitsabläufe und Farbmanagementsysteme investieren.“

    ]]>
    RSS Feed Technologie Digitaldruck Markt Referenzen & Anwendungen